Einzelansicht

„Qualitätsweg Hünenteich“ überzeugt erneut

Pressemitteilungen vom

Ranger Dietrich Reiche (r.) hält stolz das von Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des DWV, überreichte, neue Zertifikat in den Händen. Foto: A. Rosar/DWV

Deutscher Wanderverband verleiht Qualitätssiegel in Stuttgart

Im Jahr 2016 erhielt der Wanderweg Hünenteich im Nationalpark Hainich vom Deutschen Wanderverband (DWV) die Auszeichnung als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" in der Kategorie "naturvergnügen". Eine Nachzertifizierung ist alle drei Jahre vorgesehen. Der Hünenteichweg überzeugte erneut. Die Urkunde wurde am 12. Januar 2019 auf der Urlaubsmesse "Fahrrad- und WanderReisen" in Stuttgart überreicht. Nun kann der Nationalpark Hainich auch weiterhin mit seinem "Qualitätsweg Hünenteich" werben.

Nationalpark-Ranger Dietrich Reiche, der schon 2016 die Auszeichnung entgegen genommen hatte, war auch am vergangenen Samstag nach Stuttgart gekommen. Er ist u.a. für die Kontrolle des Hünenteichweges zuständig. Zertifiziert wird ein Weg nur, wenn er strenge Qualitätskriterien erfüllt. So prüft der DWV, ob mindestens 35 Prozent der Gesamtstrecke aus naturnahem Untergrund besteht, ob die Wegweisung funktioniert und ob der Weg abwechslungsreiche Naturattraktionen bietet. 2016 war er der erste Qualitätsweg unter 20 km Länge mit thematischer Ausrichtung in Thüringen. Heute gibt es schon drei in Thüringen.

Dietrich Reiche freut sich über die Auszeichnung: "Der Wanderweg Hünenteich hat die Auszeichnung mehr als verdient. Unterwegs erlebt man zum Beispiel die vielen, verschiedenen Charakteristika des Nationalparks: den Buchenurwald, die großen Offenflächen und den Hünenteich, eine Seltenheit im gewässerarmen Hainich. Der Spielplatz Wildkatzenkinderwald und die Umweltbildungsstation bieten auch etwas für den kleinen Wanderer."

So reiht sich der Weg in eine Reihe von offiziell ausgezeichneten Wegen in Deutschland ein. Bundesweit gibt es aktuell 226 "Qualitätswege Wanderbares Deutschland" mit einer Gesamtlänge von rund 15.000 Kilometern. Alle Infos zum Weg findet man im Faltblatt "Wanderweg Hünenteich" auf der Homepage des Nationalparks Hainich unter www.nationalpark-hainich.de, auf der Homepage des DWV unter www.wanderbares-deutschland.de und im Wanderbildband "Wanderbares Deutschland" vom Kompass-Verlag.

Manfred Großmann
Nationalparkleiter

Hintergrund-Information zum Wanderweg Hünenteich
Auf dem Wanderweg Hünenteich, geleitet durch das Symbol mit dem Frosch, erlebt der Wanderer die vielfältigen Facetten des Nationalparks Hainich, ein wahres Lebensraummosaik. Ab dem Wanderparkplatz Fuchsfarm bei Mülverstedt lockt im Mai ein weißes Blütemeer aus Bärlauch in den Wald hinein. Der Weg schlängelt sich entlang der Grenze zur UNESCO-Weltnaturerbefläche hinauf in den Buchenmischwald mit zunderschwammbesetzen alten Rotbuchen, liegendem und stehendem Totholz. Tritt man aus dem Wald heraus, überblickt man eine ehemalige Schießbahn aus der Zeit der militärischen Nutzung, die sich heute ohne menschliche Eingriffe weiter entwickelt und eine enorme Artenvielfalt aufweist. Im Sommer kann man hier die rosa-weiß gefleckten Blüten des Fuchsschen Knabenkrautes entdecken. Wieder im Wald, präsentiert sich grün schimmernd der Hünenteich, ein angestauter Erdfall, als Seltenheit im wasserarmen Hainich. Vorbei an einem Erlenbruch, der im Herbstnebel gar schaurig anmuten kann, endet der Weg erneut am Parkplatz Fuchsfarm (Gesamtlänge ca. 5 km).

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008