Einzelansicht

Neue Highlights im Nationalparkzentrum

Pressemitteilungen vom

Das neue Welterbepult mit der UNESCO-Perle darüber ist eines der Highlights der Ausstellung im Nationalparkzentrum. Foto: Cornelia Otto-Albers

Thema "Welterbe Buchenwälder" in die Ausstellung und den Baumkronenpfad integriert

Seit 2011 ist der Nationalpark Hainich Teil einer UNESCO-Welterbestätte. 2017 wurde diese noch einmal erweitert. Sie ist mit rund 100.000 ha Fläche in zwölf Staaten Europas die größte serielle Welterbestätte der Erde und trägt den Namen "Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas". Das Thema "Welterbe Buchenwälder" wurde nun umfassend und innovativ in die Ausstellung im Nationalparkzentrum und auf dem Baumkronenpfad integriert. Als zentrales Element ist das neue "Welterbepult" entstanden, an dem die Besucher UNESCO-Welterbestätten in Thüringen, in Deutschland und weltweit in elf verschiedenen Kategorien (z. B. Wälder, Menschheit, Sakralbauten und Tiere) entdecken können.

Die inhaltliche Überarbeitung gelang in der bewährten Arbeitsgruppe, bestehend aus der Stadt Bad Langensalza, der KTL (Kur und Tourismus Bad Langensalza GmbH), dem Büro Impuls-Design und der Nationalparkverwaltung. "Die Aktualisierung betrifft insgesamt zwölf Module. Im Bereich der Ausstellung "Entdecke die Geheimnisse..." wurde u.a. ein neuer Filme im Filmraum integriert. Auf dem Baumkronenpfad wurde ein neues Deutschlandrelief installiert. Außerdem sind neue Tafeln auf der nördlichen Plattform sowie Gucklöcher und ein Fernrohr auf dem Turm entstanden. Ein barrierefreier Mediaguide bietet zusätzlich u.a. verschiedene Sprachen, Angebote für Menschen mit Einschränkungen und eine Kindertour", sagt der stellvertretende Nationalparkleiter Rüdiger Biehl.

Die Integration des Themas "Welterbe Buchenwälder" in das Nationalparkzentrum wurde über die Förderinitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen aus dem Maßnahmenteil zur Entwicklung von Natur und Landschaft gefördert. Die Fördermittel reichte die Thüringer Aufbaubank aus. Den Eigenanteil trug das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz. Insgesamt entstanden Kosten in Höhe von 500.000 Euro für diese umfassende Aktualisierung der mittlerweile acht Jahre alten Ausstellung.

Manfred Großmann
Nationalparkleiter

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008