Einzelansicht

Kleines Schmuckstück im Herzen des Nationalparks Hainich

Pressemitteilungen vom

Nationalparkleiter Manfred Großmann und Manfred Müller, Bürgermeister der Gemeinde Mülverstedt, blättern in der Gemeindechronik. Im Hintergrund steht die Schutzhütte Ihlefeld, die zur Gemarkung Mülverstedt gehört. Foto: Cornelia Otto-Albers

Schutzhütte Ihlefeld mit informativen Schautafeln eröffnet

Im Herzen des Nationalparks entstand in den vergangenen Monaten ein kleines Schmuckstück. Zunächst wurde die Schutzhütte Ihlefeld aufwändig und liebevoll renoviert. Danach hielt eine Ausstellung Einzug, die am 31. August 2018 der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Die fünf großen Schautafeln in Blattform beschäftigen sich mit der bewegten Geschichte dieses Standortes.

"Oftmals wünscht man sich, dass Orte oder auch Bäume reden könnten, um so zu erzählen, was sie bereits erlebt haben. Mit Hilfe dieser Ausstellung kann dieser Ort nun reden - und jeder Besucher wird überrascht sein, was er zu erzählen hat", sagt Nationalparkleiter Manfred Großmann. Denn die Geschichte des Ihlefeldes reicht weit in die Vergangenheit zurück und könnte kaum wechselvoller sein: Im 11. Jahrhundert gab es hier eine Herberge für Reisende, später siedelten Mönche am Ihlefeld. Im 16. Jahrhundert kam das Land in den Besitz der von Hopffgartens, die 1945 enteignet wurden. 1964 wurde es militärischer Übungsplatz. Seit 1997 befindet es sich im Zentrum des Nationalparks und ist wieder Ziel zahlreicher Wanderungen auf dem Betteleichenweg und Fernwanderweg Rennstieg. Hier steht auch der bekannteste Baum des Hainich, die Betteleiche.

Dass der geschichtsträchtige Ort vielen Menschen am Herzen liegt, zeigten auch die diversen Gäste, die zur Eröffnung in die kleine Schutzhütte gekommen waren. Neben dem Bürgermeister der Gemeinde Mülverstedt, Manfred Müller, waren u.a. der Mihlaer Historiker Rainer Lämmerhirt, Gerd und Margita Betzold vom Rennsteigverein 1896 e.V., Ortsgruppe Hainich-Rennstieg, der Hainichmaler Karl-Heinz Vogeley sowie an der Renovierung beteiligte Handwerker und eine Mitarbeiterin des für die Gestaltung der Schautafeln verantwortlichen Ateliers Papenfuss gekommen.

Manfred Großmann
Nationalparkleiter

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008