Einzelansicht

Junior Ranger des Nationalparks zu Besuch am Grünen Band

Pressemitteilungen vom

Junior-Ranger des Nationalparks Hainich am Grünen Band Thüringen
Die Junior Ranger des Nationalparks halten mit ihrem betreuenden Ranger Christian Schöpke (3.v.l.) und dem Gebietsbetreuer Stefan Sander (2.v.r.) an der ehemaligen innerdeutschen Grenze ein grünes Band in die Höhe. Heute bildet der ehemalige Grenzstreifen in Thüringen das Nationale Naturmonument "Grünes Band". Foto: Kevin Lachmann

Geschichtliche Entdeckungsreise am europaweit längsten Biotop-Verbundsystem

Am vergangenen Wochenende war es soweit: 16 Junior Ranger aus dem Nationalpark Hainich machten sich mit drei Betreuern auf den Weg gen Nordosten, genauer zum Grenzmuseum Schifflersgrund in Asbach-Sickenberg an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Es liegt direkt am sogenannten Grünen Band, dem einstigen Grenzstreifen, der seit 2018 in Thüringen als Nationales Naturmonument geschützt ist und von der Stiftung Naturschutz Thüringen gepflegt und entwickelt wird. Ein gemeinsames Zeltwochenende mit Stefan Sander, Gebietsbetreuer am Grünen Band, stand auf dem Programm.

Die geschichtliche Entdeckungsreise im Grenzmuseum könnte spannender kaum sein: Die Kinder bestaunten u.a. die große gesammelte Technik, die zu DDR-Zeiten der Grenzsicherung diente. Bestürzt und traurig waren die Mädchen und Jungen, als sie – natürlich altersgerecht – erfuhren, dass genau an dieser Stelle ein junger Mann beim Fluchtversuch von der damaligen DDR in die BRD erschossen wurde. Abends gab es bei Taschenlampenlicht noch lange Gespräche über die genauen Umstände der Flucht und die politische Situation zu DDR-Zeiten, aber auch zu Themen wie der Klimawandel oder der aktuelle Krieg in Europa .

Am nächsten Tag wurde gewandert und die Entwicklung vom künstlich hergestellten Grenzstreifen zum jetzigen Grünen Band erläutert. Zahlreiche in ihrem Bestand stark bedrohte oder seltene Tier- und Pflanzenarten, wie der Schwarzstorch, das Braunkehlchen und das Helm-Knabenkraut, haben im Schatten des Kalten Krieges hier ein bedeutendes Rückzugsgebiet gefunden. „Der Eiserne Vorhang teilte bis zum Jahr 1989 Europa auf einer Länge von über 12.500 Kilometern. Die ehemalige innerdeutsche Grenze verbindet heute neun Bundesländer. Mit einer Länge von 763 Kilometern hat Thüringen den mit Abstand größten Anteil an den 1.400 Kilometern Grünes Band Deutschland und trägt eine große Verantwortung, das Grüne Band als Mahnmal und Lebensraum zu erhalten“, erklärt Stefan Sander.

Die Stiftung Naturschutz Thüringen baut derzeit eine eigene Kinder - AG, ähnlich dem Junior Ranger - Programm, auf. „Unsere Gebiete verbindet die Geschichte. Im „Schutz“ der Truppenübungsplätze hat sich im Hainich eine einzigartige Natur entwickelt. Wir freuen auf die Zusammenarbeit und auf den Gegenbesuch der Kindergruppe bei uns im Nationalpark im kommenden Jahr“, so Ranger Christian Schöpke, der im Nationalpark Hainich eine Junior Ranger-Gruppe betreut.

 

Cornelia Otto-Albers
Pressesprecherin

 

 

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008