Einzelansicht

Frühling im Nationalpark Hainich

Pressemitteilungen vom

Das Frühjahr mit seinem frischen Grün können Sie derzeit im Nationalpark Hainich genießen. Foto: Cornelia Otto-Albers

Die vielleicht schönste Hainich-Jahreszeit hat begonnen

 

Eine wunderschön bunte Vielfalt an Frühblühern ist momentan im Nationalpark zu erleben. Der violett und weiß blühende Hohle Lerchensporn, das Gelbe Windröschen, das blaue Waldveilchen, das Leberblümchen und das weiße Buschwindröschen zaubern bunte Farbtupfen auf den Waldboden. Die zarten Blätter der Buchen, welche sich hie und da bereits entfalten, lassen noch viel Sonnenlicht auf den Waldboden. Viele Hainichfans empfinden ihren Nationalpark zu dieser Zeit am schönsten.

"Ein Ausflug in den Nationalpark ist immer traumhaft - und derzeit für die Erholung und Gesundheit ganz besonders wichtig. Ein Genuss für alle Sinne ist es, wenn die Sonne durch das zarte Buchenlaub scheint, die Vögel zwitschern und die bunten Frühblüherteppiche leuchten und duften", schwärmt Nationalparkleiter Manfred Großmann. Gerade in der aktuellen Situation bieten die vielfältigen Wanderwege reichlich Gelegenheit - und ausreichend Abstand zu anderen Wanderern - für erholsame Ausflüge zu zweit oder mit der Familie.

Auf den nährstoff- und basenreichen Böden des Hainich gedeihen besonders reiche Bestände an Frühblühern. Im Frühjahr, wenn das Licht noch ungehindert den Waldboden erreichen kann, haben die Frühblüher ihre Blütezeit. Nur wenige Wochen stehen ihnen für die Entfaltung ihrer Blätter und Blüten, für die Befruchtung und Samenreife zur Verfügung. Ab Juni wird es dunkel am Waldboden. Dann haben die Buchen ihr Kronendach geschlossen.

Cornelia Otto-Albers
Pressesprecherin

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008