Einzelansicht

Kartierung von Kleinstgewässern

Praktikanten-Tagebuch vom

Die sogenannte Kleinstgewässer auf dem Kindel werden genau kartiert. Foto: Nora Farnbacher

Im Rahmen der Offenland-Biotopkartierung im Nationalpark Hainich wird eine Kleinstgewässerkartierung auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Kindel durchgeführt.

Als Praktikanten der Nationalparkverwaltung im Bereich der Forschung, suchen wir den Kindel nach Tümpeln ab und kartieren deren Vegetation.

Frühmorgens geht es raus, zu der relativ freien Fläche des Kindels. Nur einzelne Rosen- und Weißdornbüsche stehen auf der Wiese. Ausgerüstet mit ausreichend Wasser und Sonnenschutz, einem GPS-Gerät, Luftaufnahmen des Gebietes und Pflanzenbestimmungsbüchern begeben wir uns auf die Suche nach Kleinstgewässern.

Haben wir dann eins gefunden, wird es genau begutachtet, manche Pflanzen findet man öfters, wie zu Beispiel die Teichsimse (Eleocharis palustris), andere hingegen sind seltener zu finden, wie die rosablühende Kuckuckslichtnelke (Lychnis flos-cuculi). Haben wir die Vegetation kartiert, wird das Gewässer noch eingemessen und auf der Karte eingezeichnet.

Am Nachmittag geht es wieder zurück in die Verwaltung. Die aufgenommenen Daten werden dort bearbeitet und in eine Datenbank eingespeist. Später können die von uns aufgenommenen Daten zum Beispiel Auskunft über möglichen Lebensraum für geschützte Amphibien, wie die Gelbbauchunke (Bombina variegata), geben.

Nora Farnbacher
Praktikantin im Sachgebiet Forschung

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008