Wilde Weide

Etablierung einer Ganzjahresbeweidung im Nationalpark Hainich zur Umsetzung von NATURA 2000-Zielen

Der Nationalpark Hainich ist Teil des europäischen Schutzgebietsnetzes NATURA 2000. Hierdurch besteht die Verpflichtung, die im Gebiet vorkommenden geschützten Arten und Lebensräume des Offenlandes zu erhalten.

Um dieser Verpflichtung nachzukommen, wird auf einer Fläche von 110 ha im Süden des Nationalparks eine extensive Ganzjahresbeweidung mit Rindern und Pferden etabliert. Durch die Beweidung sollen vor allem geeignete Biotopstrukturen für die Gelbbauchunke, den Nördlichen Kammmolch sowie den Skabiosen-Scheckenfalter entstehen, da diese Arten in Thüringen stark gefährdet sind und einen Verbreitungsschwerpunkt im Nationalpark haben. Das Projekt wird durch eine wissenschaftliche Erfolgs- und Wirkungskontrolle begleitet.

Als neuen Anlaufpunkt für Besucher sollen an der Weidefläche ein Wanderweg, ein Aussichtsturm sowie diverse Informationstafeln errichtet werden.

Bei dem Projekt handelt es sich um ein Vorhaben zur Entwicklung von Natur und Landschaft (ENL).

Hier investieren Europa und der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete.


Ausschreibung

Für die Umsetzung der Ganzjahresbeweidung im Nationalpark Hainich sucht die Nationalparkverwaltung nach einem verantwortungsvollen landwirtschaftlichen Betrieb als Projekt-Partner. Interessierte können sich bis zum 31.12.2021 auf die Pachtfläche bewerben. Das Interessenbekundungsverfahren mit allen nötigen Infos kann hier heruntergeladen werden. Weitere Unterlagen sind das Konzept der ABU zur Umsetzung einer Ganzjahresbeweidung im Nationalpark Hainich, der Entwurf des Pachtvertrages sowie das Husumer Papier mit allgemeinen Richtlinien zur ganzjährigen Beweidung.

Madlen Schellenberg

0361/57 3914 005
Wild boar research in Hainich
Biodiversity Exploratories