Einzelansicht

Ausgezeichnete Umweltbildung im Nationalpark Hainich

Pressemitteilungen vom

„Thüringer Qualitätssiegel Bildung für nachhaltige Entwicklung“ vom Nachhaltigkeitszentrum Thüringen überreicht

Martin Abramowski vom Nachhaltigkeitszentrum (NHZ) Thüringen überreichte am 29.09.2020 Rüdiger Biehl, stellvertretender Leiter des Nationalparks Hainich und Leiter des Sachgebietes Umweltbildung und Information, das „Thüringer Qualitätssiegel Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“.  Die Träger dieses Siegels bieten bemerkenswerte, anschauliche und aktivierende Lernmöglichkeiten zur nachhaltigen Entwicklung für Jung und Alt. Das Hauptziel von BNE ist nicht klassische Wissensvermittlung, sondern den Teilnehmenden Fähigkeiten zu vermitteln, die diese in die Lage versetzen, ihre Zukunft selbst nachhaltig zu gestalten.

„Der Nationalpark Hainich ist, neben seiner Naturschutzfunktion, auch außerschulischer Lernort. Wir fördern mit unseren Bildungsprogrammen, dass sich die Schüler mit ihren eigenen Haltungen und Werten beschäftigen und, im besten Fall, zu einem nachhaltigen Lebensstil finden“, sagt Rüdiger Biehl. Ob sie der Geschichte des Fagati lauschen und anschließend nach seinen Spuren suchen, auf Urwaldexpedition gehen oder das Ökosystem Wald genauer unter die Lupe nehmen, beim Nationalpark Hainich gibt es das passende Programm für Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen. Allen Programmen gemein ist, dass sie durch das Erleben und – im wahrsten Wortsinn - Begreifen von Wildnis eigene Erfahrungen kreieren, ein positives Naturbewusstsein und Wertschätzung schaffen und zum selber Denken anregen.

Hintergrund:

BNE steht für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Spaß an der aktiven und engagierten Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft wecken, verantwortungsvolle Entscheidungen treffen zu können und das Handeln in einer vernetzten und verknüpften Welt zu verstehen - dafür steht BNE. Das ist in unserer Zeit wichtiger denn je, denn unsere Gesellschaft steht vor einer großen Herausforderung. Wir verbrauchen mehr Ressourcen als unser Planet auf Dauer zur Verfügung hat. Diese Ressourcen und der daraus gewonnene Wohlstand sind ungleich verteilt. BNE will jeden Einzelnen miteinbeziehen in den Prozess hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft, bei der die Interessen Mensch, Umwelt und Wirtschaft gleichberechtigt sind. Dabei sind die Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks des eigenen Handelns, die Erleichterung des Zugangs zu einer guten Lebensqualität für alle und die Beteiligung an gesellschaftlichen Gestaltungs- und Entscheidungsprozessen zentral.

Integraler Bestandteil der im Jahr 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Ziele der nachhaltigen Entwicklung ist eine globale Bildungsagenda für die Jahre 2016 bis 2030, für die die UNESCO im UN-System federführend ist. Bildung für nachhaltige Entwicklung verankert diese Ziele in der Bildung. Sie dient dem Erwerb der Fähigkeit (Gestaltungskompetenz), aktiv und selbstbestimmt an ökologischen, sozialen und ökonomischen Prozessen zur nachhaltigen Entwicklung teilzuhaben.

Das Thüringer Qualitätssiegel BNE unterstützt die Qualitätsentwicklung, Sichtbarkeit und Wertschätzung von Angeboten der BNE. Es garantiert die hohe Qualität der Angebote und ermöglicht eine kontinuierliche Weiterbildung der zertifizierten Akteure. Insgesamt gibt es 13 Träger des Qualitätssiegels. Weitere Infos unter: www.nhz-th.de

Cornelia Otto-Albers
Pressesprecherin

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008