Besucherbriefkasten

Besucherbriefkasten

Der Besucherbriefkasten ermöglicht es, den Nationalpark Hainich betreffende Anregungen, Hinweise, Kommentare, Kritik oder auch Lob mitzuteilen. Somit können Besucher und die Nationalparkverwaltung in einen öffentlich sichtbaren Dialog treten.
Bei Anfragen, die Sie nicht öffentlich an uns richten möchten, können Sie uns eine Mail an Nationalpark.Hainich (at)NNL.thueringen.de schicken.

*Bitte füllen Sie alle Felder aus. Danke!

Fahrrad Rundweg komoot

19.06.2017 von Benjamin

Ich bin gestern den Rundweg gefahren und habe dabei die Route mit der Fahrradnavigationsapp komoot aufgezeichnet. So hat jeder Zugriff auf die Route und kann sie sich vorab anschauen oder zusätzlich zur Beschilderung navigieren lassen: https://www.komoot.de/tour/18426101?ref=wtd

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Vielen Dank, lieber Benjamin, und viel Spaß bei dieser Tour!


Plastikgeschirr im Imbiss vs. Botschaft des Museums

08.06.2017 von Nora

Vergangenes Jahr im Sommer besuchte ich zum ersten Mal den Nationalpark und das dazugehörige Museum und war sehr begeistert von den vielen spannenden und so wichtigen Informationen, die in anschaulicher und spielerischer Weise den BesucherInnen vermittelt werden. Auch den Baumkronenpfad entlang zu schlendern war ein wunderschönes Erlebnis und ich hatte einen umfassend schönen Tag! Allerdings endete dieser mit einem Snack beim Imbiss, bei dem das bestellte Essen in Plastikgeschirr und alle Getränke außer dem Bier ebenfalls in Wegwerfen- Bechern serviert wurden. Und das nach der Botschaft des Museums!!

Bitte bitte, liebes Nationalpark Hainich Team, wenn Euch die Natur so am Herzen liegt, wie ich es durch meinen Tag im Hainich empfunden habe, dann bleibt Euch treu und seid konsequent. Denn wie nachhaltig kann die Botschaft sein auf die Natur acht zugeben und die Verantwortung des Menschen zu betonen, wenn an einer anderen Stelle dieser durch das produzieren von (unnötigem) Müll widersprochen wird?

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Vielen Dank für Ihren Beitrag - Sie haben natürlich völlig recht! Der Widerspruch ist uns seit langem bewusst und wir versuchen seit Jahren, das zu ändern. Das Problem liegt aber beim Betreiber der Gaststätte „Forsthaus Thiemsburg“, der wirtschaftliche Aspekte geltend macht. Wir können hier nur Überzeugungsarbeit leisten und appellieren. Ihr Schreiben zeigt aber, dass Besuchern dieser Widerspruch sehr wohl auffällt und mit dem Plastikgeschirr unsere Botschaft konterkariert wird. Wir arbeiten weiter daran, gerne mit Unterstützung der Besucher, dass sich dieser Zustand bessert.


Wir kommen wieder

08.05.2017 von Anja Arnold

Unser Mehrgenerationsausflug , d.h. Kind, Eltern, Großeltern und Urgroßeltern war eine super tolle Sache. Der Tagesausflug mit einer 250km langen Anreise hat sich in jeder Hinsicht gelohnt. Für jung und alt, für jeden etwas dabei. Sogar unser Urgroßvater balancierte mit seinem Urenkel über die Wackelbrücken, verwandelte sich in die Größe von Regenwürmer und kuschelte im riesigen Vogelnest.

Im Sommer werden wir noch einmal die herrlichen Wälder des Hainich mit unserer Wandergruppe erkunden.

Wir wünschen uns ganz sehr, dass solche wunderschönen Projekte und die dazu umliegende Natur erhalten bleiben.

Viele liebe Grüße aus dem Erzgebirge. 

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Liebe Frau Arnold, vielen Dank für ihre schönen Zeilen. Wenn vier Generationen einer Familie gemeinsam unseren Nationalpark erkunden, ist das etwas ganz besonderes. Wir freuen uns sehr, dass sie unseren schönen Nationalpark bald wieder besuchen und wünschen noch zahlreiche spannende Vier-Generationen-Touren.


Nationalpark Hainich - find ich klasse!

17.12.2016 von Dorothea Axtmann, Bonn

Schon seit ein paar Jahren komme ich regelmäßig für einige Tage in den Hainich! Zum Fotografieren und Erholen. Jedesmal bin ich begeistert und freue mich auch über die interessanten Rangertouren.Die Ranger sind supernett und bestens informiert über alles, was im NP so los ist. Das ist Gold wert und gibt es so sonst in keinem anderen deutschen NP. Nur weiter so!!

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Danke für das tolle Lob zum Jahresende – das nehmen wir als Ansporn gleich mit ins nächste Jahr!


Sehr empfehlenswert!

31.10.2016 von Susanne

Wir haben heute (31.10.16)das Wildkatzendorf besucht und waren begeistert.Das Personal war sehr freundlich.Es ist alles sehr interessant. Ein Besuch lohnt sich wirklich!

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Auch Ihnen vielen Dank für die lobenswerten Worte, die wir gern an das Team vom Wildkatzendorf weitergeben.


Super Ausstellung und freundliches Personal

26.10.2016 von Wolfgang Gerats

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der letzten Woche war ich mit meiner Enkeltochter und meiner schwerbehinderten Frau am Baumkronenpfad. Ich war schon einige Male auf dem Pfad. Diesmal haben wir uns auch die tolle Ausstellung angesehen. Wir waren begeistert über die Qualität und die lehrreiche Ausführung. An keiner Stelle kam lange Weile auf und meine Enkeltochter hat spielerisch viel gelernt. Ein dickes Lob an die Macher der Ausstellung.

An dieser Stelle auch ein herzlicher Dank an die nette Dame an der Kasse. Wir sind sehr freundlich empfangen worden und erhielten wertvolle Tipps in Bezug auf die Schwerbehinderung meiner Frau für die Besichtigung des Baumkronenpfades.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Gerats

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Vielen Dank für das dicke Lob – geben wir gerne weiter!


Parkplatzsituation

07.10.2016 von Susanne Rödl

OK, danke für die schnelle und nette Antwort!


Parkplatzsituation

06.10.2016 von Susanne Rödl

Letzten Sonntag haben wir uns aus Elbe-Elster aufgemacht, um den Baumkronenpfad Hainich zu besuchen.Wir waren nicht die logischerweise nicht die Einzigen, und dementsprechend war die Parkplatzsituation auf dem Wanderparkplatz katastrophal. Unverrichteter Dinge mußten wir wieder hinausfahren und dafür auch noch einen Euro zahlen.Danke!

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Sehr geehrte Frau Rödl, Ihren Ärger können wir nachvollziehen. Der Parkplatz liegt leider nicht in unserer Zuständigkeit. An diesem gut besuchten Wochenende standen bedauerlicherweise nicht alle Parkplatzkapazitäten am Baumkronenpfad zur Verfügung. Dies soll an den folgenden Wochenenden, wenn die Herbstfärbung ihren Höhepunkt erreicht, besser werden. Vielleicht ergibt sich für Sie dann nochmals die Gelegenheit, „Indian Summer“ in Thüringen zu erleben.


Imbiss Betteleiche leider geschlossen

11.08.2016 von Renate Reitz

Am Sonntag, den 07.08.2016 sind wir den Betteleichenweg gewandert. An der Betteleiche stellten wir fest, daß es den Imbis leider nicht mehr gibt. Anderen Wanderern erging es ebenso. Diese Information ist weder aus der Internet-Seite noch anderswo ersichtlich. Schade

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Sehr geehrter Frau Reitz, danke für ihren Hinweis. Der bisherige Betreiber des Imbiss am Ihlefeld hat Ende Oktober 2015 aufgehört. Wir haben dies über eine Pressemitteilung kommuniziert und einen Nachfolger gesucht, leider ohne Erfolg. Daraufhin haben wir an den Parkplätzen alle Hinweise auf die Versorgung (gefräste Holzschilder) entfernt, ohne nochmals auf die nicht mehr vorhandene Versorgung aufmerksam zu machen. Wir werden überlegen, ob wir das ändern.


Sehr zu empfehlen

27.07.2016 von Eva Maldener

Die tolle Organisation durch die Nationalparkverwaltung, aber auch die Freundlichkeit der Ranger und Mitarbeiter vor Ort sind grandios. Nicht nur eine wunderschöne Landschaft mit vielen Möglichkeiten wie Wandern, Radfahren, der Besuch des Wildkatzendorfes und auch des Baumkronenpfades sind als abwechslungsreiches Ausflugsziel zu empfehlen. Auch die optimale Hilfsbereitschaft zur Planung der Tagesgestaltung sind eine Erfahrung wert. Die Einrichtungen sind sehr kinderfreundlich gestaltet. Alle Stationen sind problemlos mit dem ÖPNV-dem Wunderbaren Wanderbus- zu erreichen.

Das sogenannte Welterbe-Ticket beinhaltet für 24 Euro den Besuch der Wartburg, des Baumkronenpfades mit Nationalparkzentrum und des Wildkatzendorfes binnen 2 Tagen. Zu empfehlen ist die Unterkunft im "Hotel zum Herrenhaus" in Hörselberg-Hainich, welches sich unmittelbar an dem Wildkatzendorf in Hütscheroda befindet und eine vorzügliche Küche aufweist. Auch das Personal sowie der Inhaber sind sehr freundlich.

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Es freut uns, dass Sie sich im Nationalpark und der Welterberegion wohlgefühlt haben und einen angenehmen Aufenthalt hatten.


Sehr schöner Tag

25.07.2016 von N. Apfelstädt

Hallo, wir haben heute den Baumkronenpfad besucht. Es War ein wirklich schöner Ausflug bei dem wir viel gesehen und gelernt haben. Auch dank dem nettem Ranger der uns eine Führung gab.

Was mir leider gar nicht gefallen hat war die Freundlichkeit des Kassenpersonals. Hier hat man scheinbar überhaupt keine Freude im Umgang mit Kunden und als solcher bekommt man das auch zu spüren. Ich finde das sehr schade und würde mich freuen wenn sie daran noch etwas arbeiten würden. Wenn die Damen keine Lust haben mit Menschen zu arbeiten, dann können sie sich ja einen Job in einer Fabrik oder ähnliches suchen.

Ich Danke für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche noch einen schönen Sonntag.

 

Mit freundlichen grüßen

N. Apfelstädt

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Schön, dass es Ihnen am Baumkronenpfad gefallen hat. Danke für Ihre kritische Einschätzung der Freundlichkeit. Wir stehen bezüglich Qualität, Service und Freundlichkeit im Nationalparkzentrum und am Baumkronenpfad in ständigem Kontakt mit dem Betreiber der Anlage und werden Ihre Kritik am Kassenpersonal dazu nutzen, dass hier weiter an einer Verbesserung gearbeitet wird.


Anfahrtsskizze zur Thiemsburg

30.06.2016 von Fischer, Gerd

Leider vermisse ich einen Routenplaner,um die Fahrt zur Thiemsburg per PKW besser planen zu können. Stellt das ein Problem dar ??

An jedem vergleichbaren Tourismusort wird auf der Homepage gut platziert ein Routenplaner angeboten.

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Sehr geehrter Herr Fischer, danke für den Hinweis – der Routenplaner stellt tatsächlich ein Problem dar. Da Google die API- Programmierschnittstelle oftmals kurzfristig ändert, erweist sich die direkte Einbindung von GOOGLE-MAPS- Karten auf die jeweiligen Inhaltsseiten als sehr wartungs- und kostenintensiv. Auf unserer Internetseite ist daher unter der Rubrik „Baumkronenpfad“-„Lage und Anreise“ neben einer verbalen Anfahrtbeschreibung und den aufgeführten Lagekoordinaten auch ein interner Link zu unserer interaktiven Wanderkarte über das dargestellte Kartensymbol enthalten. Auf dieser Karte sind neben den wichtigen Ausflugszielen auch alle Wanderparkplätze lagekonform symbolhaft dargestellt. Ebenso sind weitere wichtige Informationen zu den vorhandenen Infrastukturelementen wie z.B. Wanderwegen, Versorgungseinrichtungen usw. zu finden. Mit einem Klick auf das entsprechende Ikon öffnet sich ein PopUp- Fenster, welches dem Besucher neben weiteren Informationen auch einen Link zur Anfahrtbeschreibung mittels GOOGLE- MAPS- Karte zu dem jeweiligen Element bietet. Des Weiteren sind auf der genannten Unterseite noch externe Links zur Betreibergesellschaft des Baumkronenpfades, die dem Besucher auf ihrer Internetseite ebenfalls GOOGLE-MAPS- Anreiseinformationen zur Verfügung stellt.


Wo ist das Kalksteinblatt vom Baumkronenpfad ?

14.06.2016 von Phillipp

Liebes Nationalpark Team,

seit der Eröffnung des Baumkronenpfades besuchte ich diesen sehr oft, auch nahm ich schon an einigen Führungen der Ranger teil welche einem den Blick für die Zahlreichen Kausalen Details unserer Umwelt plausibel vermitteln.

Bei meinem letzten Besuch allerdings fand ich die Buchenblattskulptur und die Europakarte (welche das Verbreitungsgebiet der Rotbuche darstellt) nicht mehr, ist es runtergefallen, war es zu schwer ?

grüße Phillipp

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Das Kartenrelief und die Buchenblattskulptur wurden im Auftrag des Eigentümers des Baumkronenpfades, der Stadt Bad Langensalza, im Zuge der abschnittsweise erforderlichen Erneuerung der Beplankung demontiert. Infolge der doch beachtlichen Gewichtsbelastung der Holzplanken wurde von einer erneuten Platzierung auf dem Pfad Abstand genommen. Es ist vorgesehen, das Relief und die Blattskulptur perspektivisch im Rahmen der Fertigstellung der Außenanlagen im Umfeld des Nationalparkzentrums neu zu platzieren.


Super für Familien

13.06.2016 von Familie Wolff

Liebes Nationalpark-Team, wir hatten ein sehr schönes Wochenende im Nationalpark. Unser Samstagsausflug führte uns ins Wildkatzendorf Hütscheroda. Zuerst sind wir den Wildkatzenschleichpfad gelaufen, bzw. geklettert. Groß und Klein waren von den neuen Kletterelementen angetan. Auf dem Weg haben wir sogar ein Weißes Waldvöglein entdeckt. Ein Nationalparkführer am Wildkatzengehege hatte uns auf das Vorkommen der Orchideen aufmerksam gemacht. Nach einem Picknick am Ende des Weges haben wir noch das Wildkatzengehege besucht. Hier haben die Kindern staunend bei der Fütterung zugeschaut. Ein Kaffee im Biergarten des Herrenhauses hat diesen schönen Tag abgerundet. Ein großes Dankeschön vor allem an den Nationalparkführer für die Wandertipps und die Führung im Gehege.

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Vielen Dank für das Lob. Wir werden es gern an die Mitarbeiter des Wildkatzendorfes weiterleiten. Schön, dass es ihnen so gut gefallen hat.


Naturerlebnis pur

26.05.2016 von Hele Mai

Am 21.05. hatte ich die Möglichkeit den Baumkronenpfad in Hainich zu besuchen.

Es war mehr als wunderbare "Reise" in die Welt der Baumkronen.Die ganze Anlage ist mit soviel Liebe zur Natur gemacht.Die vielen Tafeln mit Sprüchen haben mich ganz besonders berührt.Sie regen sehr zum nachdenken an.

Der Wald - so nahe dem Menschen - aber doch immer noch eine fremde Welt für uns.

In Hainich kann man ihn erleben - erfahren - erkunden-und vielleicht auch begreifen.

Danke für Hainich !!!

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Das freut uns, dass Ihnen der Baumkronenpfad gefallen hat und Sie damit ein nachhaltiges Naturerlebnis genießen konnten.


Erlebnispfad Silberborn

23.05.2016 von Familie Ebersbach

Während unseres Urlaubes sind wir auf dem Erlebnispfad Silberborn gewandert.

Der Weg ist angenehm zu laufen und konnte auch mit Kinderwagen benutzt werden.

 

Über einen Punkt müssen wir uns jedoch kritisch äußern:

Der Vergleich der Wesensart von Bäumen und Menschen impliziert einen religiösen Hintergrund, bei dem Bäume als beseelte und gar gottgleiche Wesen dargestellt werden.

„Alruna, die Seherin des Waldes“ und das „Waldorakel“ verstärken unseren Eindruck, dass hier eine neuheidnische Weltanschauung vermittelt werden soll.

 

Die Verbreitung dieses okkulten Gedankenguts finden wir bedenklich und entspricht für uns in keiner Weise einer „modernen Konzeption“.

 

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Die Konzeption des Erlebnispfades Silberborn beruht weder auf einem religiösem Hintergrund noch soll eine bestimmte Weltanschauung vermittelt werden. Es geht hier darum, dem Umweltbildungsauftrag des Nationalparks gerecht zu werden, mit interessanten Erlebnisstationen ökologische Zusammenhänge aufzuzeigen und das Wissen zum Wald zu stärken. Alruna, die „Seherin des Waldes“, dient dabei als Leitfigur des Pfades.


Ökosystem Wald hautnah

23.05.2016 von Leistungskurs Biologie

Sowohl für uns, als auch für unsere Fachlehrerin war es eine Art Versuch uns SchülernInnen das Ökosystem Wald näher zu bringen, indem wir uns durch den Hainich führen lassen.

Ein ganz großes Dankeschön gilt Lisa Mäder, die uns mit einer überaus informativen, interessanten, aber auch anstrengenden 4-stündigen Führung den Nationalpark Hainich gezeigt hat. Wir alle sind der Meinung, dass dies auf alle Fälle beibehalten werden soll.

 

Also nochmal: Danke, für die super Führung!

Weiter so :-)

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Vielen Dank für das Lob. Wir leiten es gern an Frau Mäder weiter. Es freut uns, dass unser Programm gut angekommen ist - gerne wieder.


Spechtwanderung

07.04.2016 von Monika Bernkopf

Wir haben letzten Sonntag an der Spechtwanderung teilgenommen. Es war sehr interessant und lehrreich und wir freuen uns, dass es solche Angebote gibt. Danke und macht weiter so.

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Vielen Dank für das Lob – für uns eine schöne Bestätigung und zugleich Verpflichtung, mit unserem Veranstaltungsprogramm „Mitmachen“ weiterhin interessante und spannende Umweltbildung im Nationalpark Hainich anzubieten.


Feensteig

29.03.2016 von Manfred Schneider

Wir sind zwar schon etwas älter, sind nun aber schon

wiederholt den Feensteig gelaufen. Jedes Mal fragen wir uns jedoch, was das wohl für "geheimnisvolle" Wälle nach wenigen 100m nach dem Tor zum Hainich von Weberstedt im Wald sind. Der Form nach sind diese künstlich angelegt, aber wozu haben diese gedient? Für eine das Geheimnis lüftende Antwort wären wir dankbar.

 

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Die Wälle wurden in der Zeit angelegt, als das Militär die Fläche des jetzigen Nationalparks nutzte (von 1965 bis ca. 1995) und dienten als Begrenzung eines Übungsbereiches für Waffen.


Umweltbildung

04.03.2016 von K. Gunkel

Im Namen meiner Kollegen und den Schülern der 3. Klassen möchte ich mich für den interessanten Vormittag an unserer Schule bedanken. Die Drittklässler konnten viel Wissenswertes über den Nationalpark erfahren und freuen sich schon, wenn sie bei unserem Schulausflug im Juni alles genau erkunden können.

 

Einen kurzer Bericht mit Fotos über dieses Umweltbildungsprojekt ist auf unserer Schulhomepage zu finden:

stormgrundschule.de/klasse-3-nationalpark-hainich/

 

Vielen Dank!

 

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Schön, dass es allen gefallen hat - wir freuen uns auch schon auf den Besuch im Juni.


Weltnaturerbe umgebenvon Windparks

08.01.2016 von Andreas

Welchen Sinn hat ein Weltnaturerbe, welches von großen Windparks mit riesigen Windrädern umgeben ist, wodurch Rotmilane und andere Vögel sterben, die wir schützen wollen.

Im Bereich Mihla und Behringen existieren große Windparks, die unmittelbar an den Nationalpark grenzen.

Will dort wirklich jemand Urlaub machen und sich erholen. Ich und viele andere sagen NEIN.

Was unternehmen Sie dagegen, dass weitere Windräder gebaut werden?

Auf der einen Seite erklärt man einen Nationalpark zum Weltnaturerbe, um ihn andererseits mit Windrädern zuzubauen. Das ist doch grotesk, oder?

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Auf der einen Seite wollen wir ungestörte Natur, auf der anderen Seite wollen und müssen wir auf alternative Energieträger wie die Windkraft umsteigen. Der Hainich befindet sich mitten in einer dichtbesiedelten, stark von Menschen genutzten und überprägten Landschaft. Auswirkungen dieser Lage sind auch im Nationalpark festzustellen (z.B. Lärm- und Abgasbelastung von Autobahn und Bundesstraße, Fluglärm, Lichtverschmutzung durch Industriebetriebe). Ein Nationalpark mit ausreichendem Umgebungsschutz, funktional und ästhetisch, wäre fachlich sicher wünschenswert. Bestimmte negative Einflüsse müssen aber faktisch und rechtlich akzeptiert werden, zum Teil wurden, wie bei der Windkraft, Kompromisse beschlossen. So können Windparks nicht unmittelbar am Nationalpark gebaut werden, sondern müssen Mindestabstände zur Außengrenze einhalten. Hier werden wir uns dafür einsetzen, dass dies auch so bleibt. Umso wichtiger für uns ist es, die Qualität dort zu verbessern, wo es uns möglich ist, nämlich innerhalb der Nationalparkgrenzen. So weist der Nationalpark Hainich mit 94 % den höchsten Anteil nicht genutzter Flächen aller deutschen Nationalparke und mit 5.000 Hektar die größte nutzungsfreie Laubwaldfläche Deutschlands auf, was unterstreicht, warum der Hainich UNESCO-Welterbe geworden ist.


Erlebnis

05.11.2015 von Maik

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

unser Spaziergang letzten Sonntag auf dem Baumgipfelpfad war ein wirkliches Erlebnis. Wir waren auch schon auf anderen. Dieser wurde uns empfohlen und zu Recht. Leider haben wir aufgrund der unübersichtlichen und hektischen Einfahrt auf dem Parkplatz kein Schild bzgl. 1€ Gebühren gesehen. So wollten wir dann frohen Gedankens wieder abfahren und sahen schon einen Mann welcher an der Schranke stand. Was wir nicht wussten, er nahm nur jeweils den 1€ den Personen ab und warf die, für die Besucher, in den Parkautomaten. Leider hatten wir diesen bewussten Euro nicht mehr und wollten bei ihm wechseln. Die darauf hin erfolgte Beschimpfungskanonade war einzigartig. Das ist mir noch nie passiert. Das das Schild am Eingang sehr ungünstig stand (erst unser Jüngster hat bei der Ausfahrt dieses gesehen, nachdem die unfreundliche Person mehrfach in irgendeine Richtung zeigte)interessierte ihn nicht. Ich weiß bis heute nicht, wo es sein soll. Wie auch immer, wechseln wollte er nicht und schickte auch andere Personen (dehnen ging es also bei der Einfahrt nicht anders als uns) wütend beschimpfend zurück. Nicht, ohne uns auch weiterhin zu beschimpfen und zu nötigen und damit auch andere Gäste, stehen zu bleiben wo wir halt gerade waren. Zitat: "Es interessiert ihn nicht, ob wir hier bis zum Morgen stehen bleiben".

Irgendwann haben die Kinder und meine Frau dann Kleingeld gesucht bis wir diesen Euro zusammenbrachten und wir konnten endlich diesen mehr als ungastlichen Ort verlassen. Überall passieren mal Missgeschicke. Das aber auf einem Parkplatz, ein Parkplatzwächter oder wie auch immer das heißt, nichts anderes zu tun hat, als das Geld der Fahrer für diese in den Parkauslassautomaten zu werfen - Respekt! So etwas habe ich noch nie erlebt und wäre auch niemals auf den Gedanken gekommen, dass das möglich ist. Uns sieht man da nie wieder. Gruß, die Allgäuer

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Es tut uns leid, wenn Ihr Besuch im Hainich mit einem negativen Eindruck endete. Seitens der Stadtverwaltung Bad Langensalza, die den Parkplatz betreibt, wurde uns mitgeteilt, dass der Mitarbeiter dort an der Schranke stand, um im Interesse der Besucher die Ausfahrt zu beschleunigen, da sich an der Schranke eine Schlange gebildet hatte. Leider ist diese gut gemeinte Aktion offensichtlich nicht so gut umgesetzt worden. Wir hoffen trotzdem, Sie wieder hier in der Welterberegion Wartburg Hainich begrüßen zu können.


Anfahrt mit Auto

20.10.2015 von frank

es ist alles toll beschrieben, wie ich mit dem wanderbus hinkomme, mit taxi usw..

 

wieso gibt es im impressum oder in der anfahrtsbeschreibung nicht auch eine straße zum eingeben ..zumindest bis zur ausschilderung.

ich glaube kaum, dass ich den pfad unter marktkirche 9 in bad langensalza finde.. :-(

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Auf unserer Internetseite ist in der Rubrik „Erleben“ unterhalb des Buttons „Baumkronenpfad“ auf dem Button „Lage und Anreise“ eine umfangreiche Besucherinformation enthalten. Neben einer verbalen Wegebeschreibung finden sich dort eine postalische Anschrift, die Lagekoordinaten für ein Navigationssystem und einen Link zu unserer Wanderkarte, auf der man mittels „GOOGLE Map“ eine genaue Anfahrtbeschreibung erhält. Bitte einfach diesem Link folgen: http://www.nationalpark-hainich.de/erleben/baumkronenpfad/lage-und-anreise.html?L=0


In Baumwipfelhöhe ohne Kletterausrüstung!

19.10.2015 von Jugendhaus "kreuzundquer"

Die Wanderung auf dem Baumwipfelpfad war ein sehr schönes Erlebnis.

Großes Lob an das Team!Gerne wieder!

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Es freut uns, dass es gefallen hat.


Schöne Wege, gute Ausschilderung, nette Mitarbeiter

13.09.2015 von K. Schäfer

Hallo Nationalpark-Team,

 

von Mittwoch-Samstag war ich im Nationalpark Hainich unterwegs. Da ich seit einiger Zeit in einem Geopark einen Wanderweg "begleite" wollte ich mir einige Anregungen für die Zukunft holen. Am Donnerstag sind mein Hund und ich morgens gegen 10 Uhr in Kammerforst aufgebrochen. Die ersten Kilometer sind wir noch nicht im Nationalpark gewandert und der Weg war sehr naturbelassen. Auf dem Hauptkamm angekommen, sind wir dann nach insgesamt 1 Stunde in den Nationalpark gekommen. Die Ausschilderung der gesamten Wege und auch die Führung der Wege haben mir sehr gut gefallen, überall war immer klar, wo wir hin mussten. Statt der angestrebten 25 km wurden deshalb u.a. ca. 40km. Am Freitag habe ich mich vor der Wanderung in Kammerforst von einem sehr freundlichen Ranger beraten lassen, der mir noch einige Tipps gab. Gestern waren wir noch im Wildkatzendorf und konnten eine Fütterung miterleben und haben zum Schluss noch den Wildkatzenpfad unter die Füße genommen. Da ich weiß, dass es viel Arbeit macht, einen Wanderweg zu unterhalten und auch Informationen immer aktuell zu halten, kann ich Ihnen nur ein großes Engagement und eine tolle Arbeit bescheinigen. Viele positive Anregungen konnte ich mitnehmen und es wird nicht der letzte Besuch im Hainich gewesen sein!

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Danke für das Lob und schön, dass es Ihnen im Hainich gefallen hat!


Rollstuhlgerecht

18.08.2015 von Renate Muchowski

am 17.08.2015 besuchte ich den Baumkronenpfad und mußte leider feststellen das wenn *Rollstuhlgerecht draufsteht, Rollstuhlgerecht nicht drin ist*

Leider war es mir nicht möglich auf alle Ebenen hinzukommen, da es am Turm nur Treppen gibt die zur nächsten Ebene führen. Die Wege sind fortlaufend nicht zu benutzen, nur wenn man immer wieder zurück geht. Der Turm und die wohl schöne Aussicht ist leider nicht erreichbar, weil nur Stufen hinaufführen. Wenn ich dieses im Vorfeld gewußt hätte und im Internet ersichtlich gewesen wäre, hätte ich den Baumkronenpfad nicht besucht. Leider war die blonde Dame am Schalter am Aufgang zum Baumkronenpfad dann auch noch sehr unfreundlich.

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Die Formulierung auf der Nationalpark-Seite „Eintrittspreise/ Öffnungszeiten des Baumkronenpfades“ lautet: „Ein Lift ermöglicht auch Senioren und gehbehinderten Menschen im Rollstuhl den über 20 m hohen Aufstieg zum Baumkronenpfad. Der Aufstieg auf den Aussichtsturm ist jedoch nicht behindertengerecht.“ Auf der Startseite zum Baumkronenpfad steht allerdings nur der erste Satz, was zu Missverständnissen führen kann. Der installierte Bildschirm am Aufzug, gut für den Rollstuhlfahrer erreichbar, ist nur ein Ersatz für den schönen Ausblick ganz oben. Entschuldigung für das Missverständnis! Wir haben daher den Text auch auf der Startseite wie folgt geändert: „Mit dem Lift ist der Zugang zum 530 m langen Pfad auch für ältere Menschen, Rollstuhlfahrer und Kinderwagen einfach möglich. Der Turm mit Ausblick in 40 m Höhe ist allerdings nur über Treppen zu erreichen.“


Tierleid der frei lebenden Katzen am und um den Baumkronenpfad

11.08.2015 von Horst Otto Gerd Fischer

Hallo Verantwortliche,

viele besucher haben sich bereits über die durch Sie zu verantwortende Vernachlässigung der frei lebenden Katzen beschwert. Selbst Beschwerden an die Umweltministerin Thüringens über diesen Skandal haaben nicht zu einer artgerechten Versorgung der frei lebenden Katzen geführt. Was ist so schwer daran ? Errichtung betreuter Futterstellen.Kastrationen der Tiere um das katzeneldne nicht noch weiter zu entwickeln. Wann handeln Sie endlich als Natur-und Artenschützer?oder sind Sie nur Jäger ?

Helfen Sie den in Not befindlichen Katzen,heben Sie das dumme Fütterungsverbot auf,wenn Sie sich schon nicht um die Katzen kümmern.

Wir warten auf Ihr Handeln.

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Die verwilderten Hauskatzen an der Thiemsburg im Nationalpark Hainich (nach unserer Schätzung derzeit ca. 10 Tiere) stellen für alle Beteiligten ein Problem dar. Die Situation ist komplex, das Vorkommen existiert seit vielen Jahren, wahrscheinlich ausgehend von bereits dort lebenden Hauskatzen und Aussetzungen durch Gäste im Laufe der Jahre (offenkundig leider erst jüngst wieder). Fütterungen gibt es zumindest durch Besucher der Gaststätte, wohl auch durch Privatleute; die Frage der Verantwortlichkeit für die aktuelle Situation ist daher nicht einfach zu beantworten. Für den Tierschutz sind vernachlässigte Tiere ein Gräuel und rufen nachvollziehbarer Weise zum Protest gegen die Zustände auf. Für den Gaststättenbetreiber stellen augenscheinlich kranke oder schlecht genährte Tiere, die zwischen den Gästen umherlaufen, ein hygienisches Problem dar. Und für den Naturschutz, hier die Nationalparkverwaltung, sind verwilderte Hauskatzen in einem Wildkatzengebiet aufgrund der Gefahr der Hybridisierung ein echtes Problem. Das Ziel der Nationalparkverwaltung ist daher Fang und Unterbringung der Katzen außerhalb des Nationalparks (wobei sich sofort die Frage stellt, wohin und wer zahlt dafür), zumindest aber Fang und Kastration. Bereits vor einigen Jahren wurden daher Katzen gefangen und kastriert. In den letzten Wochen gab es erneut Fänge mit Kastration von fünf Weibchen; außerdem wurden die gefangenen Katzen entwurmt und gegen Ektoparasiten behandelt. Zum „dummen Fütterungsverbot“: Hierzu gibt es eine ordnungsbehördliche Verordnung vom 05. Mai 2006 der Verwaltungsgemeinschaft „Unstrut-Hainich“, in deren Zuständigkeit die Thiemsburg liegt. Hiernach gilt: „Das Füttern fremder oder herrenlos streunender Katzen ist verboten.“ Im Nationalparkgesetz von 1997 ist außerdem das Füttern wild lebender Tiere verboten.Eine „artgerechte Versorgung“ durch „betreute Futterstellen“ in einem Nationalpark steht im Widerspruch zu den Nationalparkzielen und ist keine Lösung. Die Nationalparkverwaltung ist seit Jahren um eine dauerhafte Lösung des Problems zur Zufriedenheit aller Beteiligten bemüht, leider bislang erfolglos. Für konstruktive Vorschläge wären wir daher sehr dankbar.


Mit Hund im Hainich ???

13.07.2015 von Stefan Buch

Wir werden demnächst in der Jugendherberge in Lauterbach zu Gast sein. Unter welchen Bedingungen können wir mit unserer Labradorhündin (10 Monate jung) das Naturschutzgebiet besuchen?

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Mit dem Hund im Nationalpark zu wandern ist möglich, aber wie in jedem Wald in Thüringen ist der Hund dabei an der Leine zu führen. Wichtiger Hinweis: Nicht möglich ist es, mit dem Hund auf dem Baumkronenpfad zu wandern; hier stehen allerdings Hundeboxen zur Verfügung, um dem Vierbeiner für die Dauer des Besuches einen Ruheplatz zu bieten.


Fehlender Müllereimer

29.06.2015 von Bettina Aumüller

Guten Tag Nationalparkteam, für unseren sonntäglichen Ausflug mit Freunden und unserem Hund hatten wir uns gestern den Feensteig ausgesucht. Nun war es auf halber Strecke leider so, dass der Hund sein großes Geschäft mitten auf dem Weg verrichtet hat. Wir gehören zu den Leuten, die so etwas nicht liegen lassen und haben auch immer eine Tüte dabei und haben es somit beseitigt. Ich habe die Tüte dann die Hälfte der Strecke mit mir umher getragen, was ich nicht so schlimm fand, ich bin es in Eisenach gewohnt keine Mülleimer zu finden, und habe gesagt, spätestens auf dem Parkplatz wird ein Mülleimer stehen. ABER: LEIDER FEHLANZEIGE und das hat mich sehr enttäuscht. Auf dem Parkplatz Weberstedt war weit und breit kein Mülleimer zu finden, sogar noch nicht einmal an den Raufen (überdachte Bänke) welche sich unterhalb des Parkplatzes befinden. Gerade hier wo Leute sich setzen, essen und trinken sollte doch ein Mülleimer sein. Ich habe es überhaupt nicht verstanden und mich auch geärgert, denn so musste ich die Tüte dann bei der Wärme auch noch in den Kofferraum legen und bis nach Hause fahren. Vielleicht nehmen sie das als Anregung, dort einen Mülleimer zu platzieren. Aber ich möchte hier natürlich nicht nur Kritik üben, denn der Weg an sich war toll!!!!! Wir haben es sehr genossen durch den Hainich zu spazieren, inspiriert von den Märchen die auf den Tafeln zu finden sind. War wirklich ein super Ausflug, den ich jedem nur empfehlen kann und wir kommen natürlich gerne wieder :o) Viele Grüße aus Eisenach ...

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Vielen Dank für das Lob, aber auch für die Kritik bezüglich der Mülleimer. Wir haben in der Vergangenheit dieses Thema bei uns intensiv diskutiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, grundsätzlich keine Mülleimer aufzustellen (Ausnahme Thiemsburg). Zum einen können wir es nicht leisten, die Mülleimer täglich zu leeren, zum andern wollen wir keine Möglichkeiten für Wildtiere schaffen, sich daraus zu bedienen. Wir appellieren daher an die Nationalparkbesucher, alles, was in den Wald mitgenommen wird, wieder mit nach Hause zu nehmen und nichts im Nationalpark zurückzulassen (auch wenn das manchmal, wie in diesen Falle, anrüchig sein kann).


Spaziergang auf dem Baumkronenpfad

24.06.2015 von Elisabeth Kreisl

Liebes Nationalpark-Team, am 11. Juni 2015 besuchten mein Mann und ich den Baumkronenpfad. Das Wetter zeigte am Vormittag ein freundliches Gesicht. Der Spaziergang auf diesem großartigen Meisterwerk wurde zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Im nächsten Jahr kommen wir wieder. Es gibt viel zu entdecken im Hainich.

Freundliche Grüße aus Dresden

Elisabeth Kreisl

 

 

Baumkronenpfad

- Nationalpark Hainich -

 

Staune und verweile

auf dem Pfad dort oben,

der schönsten Wipfelmeile

unterm Himmelsbogen.

 

Atme tief die frische Luft,

spüre und genieße

des Waldes ursprünglichen Duft

hier im Paradiese.

 

Blicke über Kronen weit,

greif mit Herz und Sinnen

nach der Einzigartigkeit

hoher Hainichzinnen.

 

© Elisabeth Kreisl, Dresden

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Vielen Dank Frau Kreisl für das schöne Gedicht


AW auf AW

15.06.2015 von Elisabeth von Heintze

Sehr geehrtes Nationalparkteam,

ich finde Ihre Antwort gelinde gesagt arrogant und unverschämt! Wenn Mängel von Besuchern erfahren und an Sie weiter gegeben werden, sollten Sie diesen nachgehen und die Probleme nicht einfach weg reden.

Meine Wanderziele mit den entsprechenden Hinweisen habe ich genau aus Ihrer Nationalpark-Site und trotzdem waren die realen Gegebenheiten nicht so optimal wie beschrieben.

Mit freundlichen Grüßen,

Elisabeth von Heintze

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Sehr geehrte Frau von Heintze-Kunst, unsere Antwort sollte in netter Form, sogar mit Bezug zu Ihrem Wohnort Hamburg, Hilfestellung sein und Anregungen geben. Das ist offenbar gründlich misslungen und bei Ihnen anders als beabsichtigt angekommen, was uns leid tut. Hinweise von Nutzern auf Mängel in der Beschilderung sind für uns ganz wichtig und werden auch ernstgenommen. Besten Dank dafür! Um aber konkret tätig zu werden, bitten wir um Angabe Ihres Startpunktes und in welchem Bereich Sie die Markierung verloren haben.(gern auch direkt an Nationalpark.Hainich@NNL.thueringen.de)


Fehlende Ausschilderung!

04.06.2015 von Elisabeth von Heintze

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir waren am 16. Mai 2015 im Nationalpark, um so markante Plätze wie Ihlefelder Kreuz, "Eiserne Hand", Betteleiche zu erwandern. Schon nach kurzer Zeit verloren wir die Markierung des Betteleichenweges und wurden so - zwar auf landschaftlich wunderschönen Pfaden und Stegen - vom Ziel weg geführt.

Schade! Wir werden versuchen beim nächsten Besuch unter unser Ziel doch noch zu erreichen ...

Es ist auf jeden Fall wünschenswert, die Ausschilderung der Wege zu optimieren! Mit freundlichen Grüßen aus Hamburg, Elisabeth von Heintze-Kunst

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Guten Tag Frau von Heintze-Kunst. Wir freuen uns, dass wir Sie in unserem wilden Wald begrüßen durften. Selbst wenn Sie, mit lokalen Wurzeln versehen, den Urwald mitten in Deutschland besuchten, sollten Sie sich im Vorfeld über ihre Wanderziele umfassend informieren. Die Ranger in unseren Infostellen beraten Sie gern persönlich und versorgen Sie mit kostenfreien Karten- und Infomaterial für Ihren Besuch im Nationalpark. Auch unsere Internetseite bietet mit ihrer interaktiven Wanderkarte eine umfangreiche Information. So gelingt es allen Besuchern den richtigen Weg zu den angestrebten Ausflugszielen mit unsererm Ausschilderungssystem zu finden. ( Mit dieser bewährten Methode der Vorbereitung fand auch einer unserer Mitarbeiter termingerecht von der Unterkunft in Hamburg zum Austragungsort des \"Wunders von Bern\")


Fehlende Wanderwegausschilderung

26.05.2015 von Dr. Anna Walther-Mauruschat

Hallo,

am 19. Mai habe ich mit meiner Freundin den Nationalpark besucht. Gemäß der Tafel am Parkplatz wählten wir die mit der Schnecke gekennzeichnete Rundwanderung (Steinbergweg(?). Leider fehlten auf halber Strecke plötzlich die Zeichen und wir liefen in die Irre. In Reichenberg fanden wir dann glücklich in der Zivilisation ein Taxi zurück zum Parkplatz...

Ansonsten war die Natur aber sehr schön. Allein der "Baumkronenpfad" war mir ehrlich gesagt zu "vergnügungsparkmäßig" und "rollatorgeeignet".

mfG

Anna Walther-Mauruschat

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Guten Tag Frau Walther- Mauruschat. Der ca. 10 km lange Rundwanderweg \"Steinbergweg\" ist auf seiner gesamten Länge mit 45 Piktogrammen und Wegweisern, die den Ammoniten als Symbol beinhalten, in seinem Verlauf gekennzeichnet. Infolge von abschnittsweisen Mehrfachüberschneidung mit Fermwanderwegen wie dem \"Wagebalkenweg\" und den Kremserwegen kommt es zu Mehrfachausschilderungen mit weiteren Piktogrammen. Nach unserem Besucherfeedback ist jedoch die Wegekennzeichnung ausreichend, so dass wir ihre Fehlinterpretation des Wegeverlaufs bedauern. Wir empfehlen daher gern für nicht ortskundige Besucher eine Vorabinformation in unseren Nationalparkinformationsstellen, wo auch entsprechendes Informationsmaterial zur Orientierung kostenfrei zur Verfügung bereit steht, oder an den Informationstafeln auf den Besucherparkplätzen sowie auf der Wanderkarte unserer Internetseite. Da eine breite touristische Interessenspalette unserer Nationalparkbesucher abgedeckt werden soll, sind der Baumkronenpfad und das Nationalparkzentrum mit ihren jährlich ca. 200.000 Besuchern bedeutsame Elemente für Tourismus und Umweltbildung.


Wandervorschlag

10.05.2015 von Manfred Schneider

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit vielen Jahren sind wir rege Besucher und aktive Wanderer des Hainichs und haben ziemlich alle ausgeschriebenen Wanderwege, beginnend vom kurzen Nachtigallenweg bis hin zur Durchwanderung des Hainichs auf dem Rennstieg bzw. des Waagebalkenweges auch in Kombination verschiedener Wanderwege bei jeder Jahreszeit und Witterung, beschritten.

Auf der Suche nach „neuen“ Wandermöglichkeiten im Hainich kam uns die Idee eine 1-Tages-Runde durch den Nationalpark zu finden, die sowohl Einblicke in die einmalige Flora, als auch in die Geschichte des Hainichs ermöglicht. Das ist uns, so denken wir, gestern (am 1.Mai) gelungen. 

Vielleicht können Sie den nachfolgenden Wandervorschlag für den ambitionierten Wanderer in irgendeiner Form weiterverwenden. Unser Vorschlag der Bezeichnung wäre: Nationalpark-Runde

Zum Verlauf:

Startpunkt Thiemsburg von hier über das Weberstedter Kreuz, vorbei am Trabbi-Paradies zur Fuchsfarm dann weiter vorbei an dem Hünenteich, Umweltbildungszentrum, Parkplatz Am Zollgraben, Richtung Kammerforst über den Poststieg zur Wüstung Reckenbühl und dem Breiten Weg zur Betteleiche von hier dem Rennstieg folgend zum Craulaer Kreuz und abschließend zurück zur Thiemsburg.

Diese Runde ist ca. 30 km lang und wir haben 7 Stunden benötigt,Pausen inklusive und längerer Rast am Imbiss bei der Betteleiche. Wer sich nicht ausschließlich selbst verpflegen möchte, so verbindet die Runde eine Reihe von Rast- und Imbissstätten innerhalb des Nationalparks, so dass ausreichend Einkehrmöglichkeiten bestehen.

Über ein kurzes Echo würden wir uns freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Margret Weiland, Heiko Weiland, Dorothee Fieting und Manfred Schneider

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Liebe Hainichwanderer, vielen Dank für den interessanten Vorschlag. Wir werden das prüfen und Sie dann informieren, wie aus unserer Sicht der Vorschlag umgesetzt werden könnte.


zur Zeit fehlende Info

16.03.2015 von Hartmut Kleemann

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir waren am Dienstag und gestern an der Thiemsburg.

Entgegen Ihrer sonstigen Informationspolitik erfährt man zur Zeit gar nicht, warum der Bereich neben dem Informationsgebäude und der Weg zum Baumkronenpfad gesperrt ist. Man steht einfach vor einem Bauzaun.

Wo ist die große Informationstafel, was Sie vorhaben, und dass man bitte den ausgeschilderten anderen Weg nutzen möchte.

Am Dienstag gab es noch nicht einmal Umleitungsschilder.

In der Hoffnung auf beseere Informationen

 

Hartmut Kleemann

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Guten Tag Herr Kleemann. Eine ausreichende Information für die Besucher ist immer auch unser Anliegen. Die Wegeumleitung wurde zwischenzeitlich durch die Nationalparkverwaltung besser ausgeschildert. Eine Information für die Besucher über das Bauvorhaben wird absprachegemäß durch den Bauherren (Stadt Bad Langensalza) erfolgen.


Die letzten schönen Plüsch- und Holztiere

09.03.2015 von Barbara

Liebe Hainich-Verwaltung,

im Herbst waren mein Mann und ich im Hainich: Es ist einfach zauberhaft, märchenhaft und aufregend dort, und sogar für mich nicht-schwindelfreien Menschen war der sichere Baumwipfelpfad ein echter Genuss! Die Ausstellungen sind hervorragend gemacht, spannend und informativ.

Eine Frage/Bitte nun: In Ihrem Nationalparkshop am Haupteingang gibt es wunderschöne, "echt" aussehende Plüschtiere (leider sterben auch solche schönen Tiere im Spielwarenhandel anscheinend aus, und es gibt nur noch arme glupschäugige Bunt-Monster) und Schlüsselanhänger mit Holztieren. Ich bräuchte dringend noch einen solchen schönen Schlüsselanhänger als Geschenk zum 70. Geburtstag - kann man die irgendwo bestellen? Herzlichen Dank für eine Antwort! Barbara Jerney

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Guten Tag Frau Jerney. Der Verkaufs- Shop im Nationalparkzentrum wird von einer Betreibergesellschaft bewirtschaftet. Wir bitten Sie, sich mit Ihrem Anliegen direkt mit dieser unter folgenden Kontaktdaten in Verbindung zu setzen:RE-KO GmbH, Tel. 03603/892159, E- Mail. besucheranfrage@reko-uh.de. Unter Tel. 03603/892464 können Sie auch das Nationalparkzentrum direkt erreichen.


Zugang für Senioren

07.03.2015 von Bradatsch, Doreen

Ich wollte wissen, ob der Baumkronenpfad auch für Senioren geeignet ist, die zu Fuß nicht mehr ganz so gut unterwegs sind. gibt es Fahrstühle und Sitzmöglichkeiten für Ruhepausen?mfg

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Sehr geehrte Frau Bradatsch. Den Zugang zum Baumkronenpfad für Senioren und Rollstuhlfahrer ermöglich ein Lift, der in 20 m Höhe führt. Sowohl entlang der insgesamt 550 m langen Wegeschleifen als auch bei einzelnen Stationen laden Sitzgelegenheiten zum Verweilen und Betrachten ein. Der Zugang zur Aussichtsplattform auf dem 40 m hohen Turm ist jedoch nicht barrierefrei. Diese ist nur über die Treppen an der Außenseite des Turmes zu erreichen. Diese Hinweise finden Sie auch auf unserer Internetseite. Wir empfehlen hier zur Vorabinformation über den Baumkronenpfad den virtuellen Rundgang auf unserer Unterseite \"Panoramablick\" zu nutzen.


Öffnungszeiten Baumkronenpfad

15.02.2015 von Christian Eikenberg

Hallo,

ich wollte mal wissen,warum man erst ab 10 Uhr morgens auf den Baumkronenpfad kann? Frühmorgens,so bei Sonnen-aufgang, ist das doch am schönsten im Wald.Ich habe das jedenfalls immer so empfunden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ch.Eikenberg

gamlason@gmail.com

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Guten Tag Herr Eikenberg. In der Tat ist es morgens besonders schön. Der Baumkronenpfad in unserem Nationalpark wird von einer Gesellschaft (Reko GmbH) nach wirtschaftlichen Kriterien betrieben, so dass die Öffnungszeiten nach den Schwerpunkten des Besucherandranges ausgerichtet sind. Für Interessierte werden an mehreren Terminen im Jahr auch geführte Morgen- und Abend- Expeditionen (7Uhr bzw. 19Uhr) angeboten. (Siehe Veranstaltungen auf dem Baumkronenpfad)


Öffnungszeiten

28.12.2014 von Katrin Mauersberger

sehr geehrte Damen und Herren,

Es wäre schön, wenn man sich kurz vor der Anreise telefonisch vergewissern könnte, ob der Baumkronenpfad wirklich geöffnet ist. Gerade bei Wind wäre es gut, dies zu wissen, um unnötige lange Anfahrten zu vermeiden. Da eine telefonische Nachfrage heute leider nicht möglich war, werden wir den Baumkronenpfad nicht besuchen.

Schade!

 

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Mauersberger

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Guten Tag Frau Mauersberger. Wir haben ihre Kritik an die Betreibergesellschaft des Baumkronenpfades weitergeleitet und um Abhilfe gebeten. Da wir als Verwaltung nicht für den Betrieb der Einrichtung verantwortlich zeichnen, können wir ihren Hinweis nur an die Verantwortlichen weiterleiten. Wir bitten um Verständnis und um Beachtung der geänderten Öffnungszeiten. : Unter der Nummer 03603/ 892464 ist das Nationalparkzentrum zu erreichen, das Öffnungszeiten wie der Baumkronenpfad hat und daher auch am Wochenende Auskunft geben kann.


Erlebnispfad Silberborn

01.09.2014 von Michael Heide

Im unteren Bereich des Weges wurde direkt am Weg ein Elektrozaun ohne einen ersichtlichen Hinweis darauf errichtet. Ein Hinweisschild, oder einen Meter Abstand zum Weg wäre da sicher angemessen.

Wie soll man denn Kindern, die versehentlich damit in Kontakt gekommen sind schöne Erinnerungen bewahren?

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Guten Tag Herr Heide und danke für die berechtigte Kritik. Wir haben daraufhin sofort Kontakt mit dem Pächter der angrenzenden Landwirtschaftsfläche aufgenommen und ihn gebeten schnellst möglich die entsprechenden Warnschilder anzubringen. Wir möchten noch anmerken, dass die betreffenden Flächen außerhalb unseres territorialen Hoheitsbereiches liegen und unserer direkten Einflussnahme daher Grenzen gesetzt sind.


Voting

20.07.2014 von Kathrin Glock

Hallo, hier kann man für den Hainich voten:

 

community.ispo.com/welcher-ist-der-schonste-nationalpark-deutschlands-zum-wandern/voting-ansehen/954b969e524ee86798298000512df751

 

Gruß Kathrin

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Hallo Kathrin und vielen Dank für den Hinweis. Wir haben von der Plattform noch nichts gewusst. Bitte macht alle regen Gebrauch davon und stimmt möglichst oft für uns.


Besuch des Baumkronanpfad und Nationalparkzentrum

18.04.2014 von Paradoxa

Ein großes Lob an die Umsetzung!

Wir waren als Familie mit zwei Kindern und Kinderwagen unterwegs.

Das System mit dem Schlüssel um barrierefrei überall hinzukommen ist super.

 

Das Nationalparkzentrum finde ich super, weil man dort überall mitmachen kann. So ist es vor allem für Kinder sehr interessant.

Weiter so! Ich hoffe sehr das sich so das Bewusstsein vieler Besucher wandelt.

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Vielen Dank für das Lob. Wir werden es gern an alle Mitarbeiter weiterleiten.


Unterwegs im Hainich mit dem "Kremsergespann"

18.04.2014 von Joachim Okon

Hallo, für den Bereich Scherbda ist ein Herr A. Meyer aufgeführt. Leider ist keine Tel. Nr. angegeben. Eine Kontaktaufnahme daher eher schwierig. mfg J. Okon

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Guten Tag Herr Okon und danke für den Hinweis. Die fehlende Telefonnummer wurde auf der Internetseite egänzt.


Ein Lob an den Hainichführer Herrn Lange

24.11.2013 von Sylvia Fox

Sehr geehrte Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung

In der Presse habe ich von dem neuen Angebot gelesen, dass man sich über diese Art und Weise an Sie wenden kann, wenn man etwas loben oder kritisieren möchte. Davon möchte ich gerne Gebrauch machen. Ich hatte schon einmal einen ausführlichen Brief an Sie geschrieben ( ist schon gut 2 Jahre her), in dem ich Ihnen einmal mitteilen wollte, was Sie für einen hervorragenden Mitarbeiter beschäftigen. Ich hatte so sehr gehofft, dass Sie die Lobes worte in irgendeiner Weise an ihn weitergeben, aber leider hat sich die Hoffnung nicht erfüllt. Ich hatte gedacht, dass ich evtl. ein kurzes Schreiben bekomme, dass Sie die Arbeit des Herrn Lange gut schätzen oder dass Sie sich freuen, eine solches Lob einmal von "Laien" zu hören. Aus diesem Grund wollte ich es auf dieser Weise noch einmal mitteilen, dass wir wieder Wanderungen mit Herrn Lange durchgeführt haben, was einfach nur tolle Erlebnisse waren. Wir sind ein Elternkreis von Eltern mit behinderten Kindern und Jugendlichen. Wir treffen uns monatlich und auf unserem Plan steht seit Jahren eine geführte Wanderung mit Herrn Lange durch den Hainich. Herr Lange macht diese Führungen einfach nur toll. Er läßt sich immer etwas Besonderes für uns einfallen, bereitet die Wanderungen gut vor, so dass auch unsere geistig behinderten und körperlich behinderten Kinder etwas lernen und Spaß und Freude haben. Herr Lange schaut dabei nicht auf die Uhr. Ich wollte den Mitarbeitern der Verwaltung einfach noch einmal mitteilen, dass Sie sich glücklich schätzen können, ihn als Mitarbeiter zu beschäftigen. Es würde mich echt freuen, wenn Sie irgendwann einmal die Möglichkeit haben, bei einer Versammlung oder Zusammenkunft dies würdigen könnten, es ihm einfach nur einmal in aller Öffentlichkeit sagen, dass er eine hervorragende Arbeit macht und ihm einfach im Namen des Elternkreises von Frau Fox herzlich Danke sagen.

Ich hoffe, Ihr Briefkasten ist für solche Mitteilungen wie diese gedacht.

Viele Grüße und eine schöne Adventzeit für alle Mitarbeiter sendet Ihnen Sylvia Fox aus Eisenach

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Guten Tag Frau Fox und danke für das Lob. Wir werden es gern an Herrn Lange weiterleiten und freuen uns, dass Ihnen die Führung so gut gefallen hat.


Lob für Herrn Lange

24.11.2013 von Sylvia Fox

Liebe Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung

Ich hatte Ihnen soeben den Brief über Herrn Lange geschrieben. Jetzt fiel mir ein, dass Sie ihn vielleicht gar nicht aufnehmen, weil ich meinen Absender oder keine E-Mail Adresse mitgeschrieben habe. Deshalb möchte ich es hiermit nachreichen.

Sylvia Fox

Finkengasse 31

99817 Eisenach

 

Sylvia.fox@gmx.de

 

Viele Grüße Sylvia Fox


Hainichblick

22.11.2013 von Peter

Hallo suche eine Kartenauflösung für eine Wanderung vom Craulaer Kreuz zur Holztreppe Hainichblick.Wäre schön wenn man soetwas auf der Homepage mit integiert,da auf Maps das Ziel nicht gefunden wird.

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Guten Tag Peter. Einen direkten Wanderweg innerhalb des Nationalparks von Craula zum Hainicblick gibt es nicht. Sie können den Wanderweg \"Rennstieg\" und dessen Abzweig im \"Behringer Holz\" sowie anschließend den \"Wildkatzenpfad\" benutzen. Verwenden Sie zur Orientierung die käuflich an allen Infostellen erhältliche Freizeitkarte \"Nationalpark Hainich\" vom Artifex- Verlag.


Geocaching

20.11.2013 von Joachim Degner

Sehr geehrte Damen und Herren,

haben Sie noch für Interessenten Geocaching im Programm?

Bitte Benachrichtigen Sie mich

unter jdegner@web.de

Viele Grüße

Joachim Degner

Kommentar von Ihrem Nationalparkteam:

Guten Tag Herr Degner. Das primäre Ziel unseres Nationalparks ist der Schutz der unberührten Natur. Dieses muss im Einklang mit den vielfältigen persönlichen Interessen unserer Besucher stehen. Daher beschränken sich unsere Geocaching- Angebote auf ein überschaubares Maß. Über folgende Links können Sie sich vorab informieren: http://www.opencaching.de/viewcache.php?cacheid=130504 http://www.opencaching.de/viewcache.php?cacheid=122063 Bitte beachten Sie bei der Erkundung der Caches, dass Sie sich in einem Nationalpark befinden.

Kontakt

Ansprechpartner_in

Nationalpark-Verwaltung Bei der Marktkirche 9
99947 Bad Langensalza

0361/57 3914 000 0361/57 3914 020