Einzelansicht

Praktikum im Weltnaturerbe

Pressemitteilungen vom

v.l.: Thomas Hartmann, Filialdirektor der Commerzbank Mühlhausen, die Commerzbank-Umweltpraktikanten Christoph Büll, Nataliia Kodash und Viviane Gottwald sowie Nationalparkleiter Manfred Großmann Foto: Cornelia Otto-Albers

"Die Natur erleben, Führungen vorbereiten und leiten, Kindern und Jugendlichen die Natur und die ökologischen Zusammenhänge im Nationalpark näher bringen - das sind nur einige der Tätigkeiten im Rahmen des Commerzbank-Umweltpraktikums", sagt Nationalparkleiter Manfred Großmann, der gemeinsam mit Thomas Hartmann, Filialdirektor der Commerzbank Mühlhausen, am 15. August die drei Praktikanten der Öffentlichkeit vorstellte. Er würdigte auch noch einmal in besonderer Weise das Engagement der Commerzbank, denn "die Umweltpraktikanten sind immer ein wichtiger Bestandteil unseres Umweltbildungsteams."

Im Zeitraum von März bis Oktober bereichern zwei Praktikantinnen und ein Praktikant das Umweltbildungsteam im Hainich. Nataliia Kodash kommt aus der Ukraine. Die 27-Jährige hat bereits ein bewegtes Studentenleben hinter sich. Ein Studium Ökologie/Umweltschutz in Bila Tservka in der Ukraine, ein Masterstudium Evolution, Ökologie und Systematik in Jena, dazu unter anderem ein Forschungssemester in Dänemark. Der Umweltschutz liegt ihr besonders am Herzen. "In meinen bisherigen Praktika war immer der Mensch "Gastgeber". Ich habe mir eine Einsatzstelle gewünscht, wo die Natur der "Gastgeber" ist. Die habe ich hier im Nationalpark Hainich gefunden", sagt Nataliia zu ihrem Wunsch eines Einsatzes im Hainich.

Die 22-jährige Viviane Gottwald studiert Soziale Arbeit in Jena und kommt aus Mihla. Der Nationalpark Hainich ist ihr also von klein auf vertraut. "Mir gefallen die Arbeit und der Umgang mit Kindern und Jugendlichen sehr gut. Und ich freue mich, dass ich hier im Rahmen meines Praktikums so viele Projekte unterstützen und begleiten konnte und auch selbstständig und kreativ in der Umweltbildung tätig war" sagt Viviane, deren Praktikumszeit gerade zu Ende geht.

Auch Christoph Büll, Masterstudent der Forstwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen, nutzt seit dem 1. August diese Gelegenheit für ein 3-monatiges Praktikum im Bereich der Umweltbildung im Nationalpark Hainich. "In meinem Studium ist der Bereich der Umweltbildung und Waldpädagogik leider nur ein Randthema", meint Christoph Büll. "Dabei denke ich, dass es gerade in unserer heutigen Zeit sehr wichtig ist, Kinder und Jugendliche für die Natur und den Naturschutz zu begeistern sowie einen persönlichen Bezug zur Natur zu vermitteln." Auch für seine spätere Zukunft spielt der Naturschutz eine wichtige Rolle: "Nach meinem Studium würde ich sehr gerne im Naturschutz oder in einem Nationalpark arbeiten. Deswegen bin ich sehr glücklich darüber mein Praktikum im Hainich machen zu dürfen und Einblicke in die Arbeit in einem Nationalpark zu bekommen."

Mehr als 1.500 Studierende haben seit Beginn des Umweltpraktikums im Jahr 1990 bereits ihre Praktikumszeit in einem der bundesweit 25 teilnehmenden Schutzgebiete verbracht, davon 43 im Nationalpark Hainich. "Die Praktikanten leisten eine wichtige Arbeit und profitieren von diesen Erfahrungen auch im späteren Berufsleben. In vielen Bereichen agieren sie als starke Botschafter für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur", freut sich Thomas Hartmann über den anhaltenden Erfolg des Commerzbank-Umweltpraktikums. Die Commerzbank unterstützt die Praktikanten dabei mit einem Entgelt und sorgt für die Unterkunft. Der Nationalpark übernimmt die fachliche Betreuung.

Manfred Großmann
Nationalparkleiter

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008