Einzelansicht

Neue Paten für den Urwald!

Pressemitteilungen vom

Übergabe der Patenwaldurkunde an das Ernst-Abbe-Gymnasium in Eisenach. Foto: C. Mölich

Das Ernst-Abbe-Gymnasium in Eisenach ist neue Patenwaldschule des Nationalparks Hainich

Am 14.12. trafen sich Vertreter des Nationalparks mit Schülern und Lehrern im Ernst-Abbe-Gymnasium, um die Schule in den Kreis der Patenwaldschulen aufzunehmen.

Schon früh um 8 Uhr begann der Tag für die Schüler der 5. Klasse spannend: Das Umweltbildungsteam vom Nationalpark ist da! Hier wird in einer Deutschlandkarte heftig nach Eisenach und der Welterbestätte Nationalpark Hainich gesucht, dort wird eine Kerze ausgepustet, um zu erfahren, warum auch die dicken Baumstämme der Nationalpark-Rotbuchen immer rund sind. Beim „Welterbe-Programm“ lernen die Schüler den Begriff „UNESCO-Weltnaturerbe“ kennen, entdecken und erfahren einiges über die Artenvielfalt des „Urwalds mitten in Deutschland“ und warum ein Wald wie der Hainich so wertvoll ist.

Im Rahmen der weiteren Zusammenarbeit werden die Schüler ihr „eigenes“ Stück Nationalpark - ihren Patenschaftswald bei Berka vor dem Hainich - genauer kennenlernen, ihn über die nächsten Jahre hinweg immer wieder besuchen, erforschen und beobachten. Rüdiger Biehl, stellvertretender Leiter des Nationalparks, ist angetan von der neuen Kooperation: „Ich freue mich, dass wir nun ein Gymnasium aus Eisenach in die Reihe der Patenwaldschulen aufnehmen können.“ Und die Schüler der 5. Klasse sind schon voller Erwartung, denn im kommenden Juni werden sie drei Tage lang den Nationalpark besuchen und jeden Tag etwas anderes erleben.

Damit sind es nun schon 12 Schulen in der Region, die sich seit Juni 2007 freiwillig und ehrenamtlich im Nationalpark Hainich engagieren. Jede Schule besitzt einen eigenen Patenschaftswald, den die Schüler regelmäßig aufsuchen. Arbeitsgemeinschaften aus fünf Grundschulen sind einmal im Monat mit einem Ranger im Nationalpark unterwegs. Dabei lernen sie viel über den „Urwald mitten in Deutschland“, seine Bewohner, deren Lebensweise und darüber, was den Hainich so besonders macht, dass er UNESCO-Weltnaturerbe geworden ist.


Rüdiger Biehl
Stellvertretender Nationalparkleiter

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008