. .
Suche
Seitenanzeige
Überblick
Teaser: Das Wetter im Nationalpark Hainich
Teaser: Wanderführer Nationalpark Hainich
Herausgeber

Mit dem Rad

Entspannung oder Sport: Radfahren im Nationalpark Foto: M. Sip
Entspannung oder Sport: Radfahren im Nationalpark Foto: M. Sip

Auf mehr als 35 Kilometern Radwanderweg lädt der Nationalpark Hainich zu kleinen und großen Ausflügen mit dem Fahrrad ein.

Viele der Wanderwege im Hainich sind auch für Radfahrer freigegeben. Holzschilder, auf denen ein Fahrrad abgebildet ist, markieren das Wegenetz für die Radfahrer.

In Verbindung mit den angrenzenden Gemeinden wurden zwei längere Routen quer durch den Nationalpark geschaffen.
Von Osten nach Westen führt die "Gelbe Route" von Bad Langensalza aus über die Thiemsburg, an das Craulaer Kreuz, über das Lange Tal nach Berka v.d.H. und endlich nach Creuzburg.
Von Norden nach Süden verläuft die "Rote Route" von Mühlhausen über Kammerforst in das Zentrum des Nationalparks bis zum Zusammentreffen mit der "Gelben Route".
Auf dem 25 km langen Nationalpark-Rundweg, der z.T. auf Roter und Gelber Route verläuft, kann man sowohl den „Urwald“ wie auch die Offenflächen des Nationalparks erleben.

Mehrere kleinere, für den Radfahrer ausgeschilderten Radwege verbinden diese Fernradwegw mit weiteren Ausflugszielen. Ihren genauen Verlauf im Nationalpark entnehmen Sie bitte unserer Radwegekarte.

Die Broschüre "Radtouren im Hainich" und eine Karte des Nationalparks können Sie in unseren Nationalpark-Informationen erwerben.
Dort geben Ihnen unsere Mitarbeiter auch gern weitere Informationen und Hinweise.

Das Faltblatt „Radfahren“, das alle Radwege des Nationalparks und des Umlandes darstellt, ist in allen Nationalpark-Informationsstellen erhältlich (Schutzgebühr 50 Cent) bzw. steht Ihnen im Downloadbereich zur Verfügung.

 

Ob Fahrradverleih, Gepäcktransport, Gästetransfer, Reisepauschalen für Rad, Wanderer oder Aktivurlauber -  die Organisation eines Radurlaubes wird Ihnen hier >>> leicht gemacht.