Über uns

Die Mitarbeiter des Nationalparks Hainich

Etwa 40 Mitarbeiter der Nationalpark-Verwaltung mit Sitz in Bad Langensalza sind dafür verantwortlich, dass die vielfältigen Aufgaben im Nationalpark erledigt werden. Der Nationalparkleiter ist gleichzeitig für das Sachgebiet Naturschutz und Forschung verantwortlich, sein Stellvertreter leitet zugleich das Sachgebiet Information und Umweltbildung. Den zahlenmäßig größten Anteil haben die Mitarbeiter des Sachgebiets Nationalparkentwicklung: Es setzt sich aus den Mitarbeitern der Nationalparkwacht (Ranger), einer Sachgebietsleiterin und zwei Revierleitern zusammen.

Ob Ranger, Revierförster, Sachgebietsleiter, Sachbearbeiter oder Sekretariat – alle Mitarbeiter zusammen tragen täglich dazu bei, dass die Natur im Nationalpark um ihrer selbst willen sowie für uns und kommende Generationen bewahrt bleibt und dass Besucher eine Vielzahl an Umweltbildungsangeboten sowie stets aktuelle Informationen erhalten.

Der Baumkronenpfad befindet sich zwar im Nationalpark Hainich, wird aber nicht von der Nationalpark-Verwaltung betrieben. Jedoch besteht eine Zusammenarbeit mit dem Betreiber insofern, als dass alle mit dem Baumkronenpfad zusammenhängenden Dinge aus naturschutzfachlicher Sicht geprüft und von der Nationalpark-Verwaltung genehmigt werden müssen. Außerdem stehen den Besuchern am Baumkronenpfad stets mehrere Ranger für Auskünfte bereit. Sie führen Besucher auf dem Baumkronenpfad und durch den Nationalpark.


Was macht ein Ranger?

Nach ihrem Vorbild in den berühmten National Parks der USA nennt man die Nationalparkmitarbeiter mit dem markanten Hut auch bei uns Ranger. Offiziell heißen sie in Deutschland Mitarbeiter der Naturwacht, Naturschutzwacht oder Nationalparkwacht. Sie kümmern sich in den Schutzgebieten um Naturschutz und Gästebetreuung und schauen im gesamten Bereich des Nationalparks nach dem Rechten. Ranger sind im Einsatz, weil sich gezeigt hat: Wertvolle Naturräume sind nach wenigen Jahren kaputtgeliebt, wenn sie nicht fachkundig erklärt, betreut und geschützt werden. Es lohnt sich auf jeden Fall, an Ranger-Führungen teilzunehmen, denn sie machen auf kleine Details und Besonderheiten im Nationalpark aufmerksam, die ansonsten übersehen werden und unentdeckt bleiben.
Die Aufgabenbereiche der Ranger sind sehr vielfältig. Zu ihnen gehören:

  • Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit: Informationsweitergabe an Besucherinnen und Besucher sowie an die örtliche Bevölkerung, Beratung zur Landnutzung (bei Maßnahmen des Vertragsnaturschutzes), Präsentation von Vorträgen, Betreuung von Infoständen
  • Besucherbetreuung: Durchführung von Naturführungen, Exkursionen, Projekttagen, naturkundlichen Schul- und Bildungsprogrammen, Großveranstaltungen
  • Pflege- und Reparaturarbeiten: Kontrolle der Besuchereinrichtungen, Gefahrensicherung, Maschinen- und Gerätewartung, Abfallbeseitigung
  • Wissenschaftliche Untersuchungen: Monitoring-Programme für Tier- und Pflanzenarten, Unterstützung von Forschungsprojekten (Probenahmen, Datenerfassung und Auswertung)
  • Überwachung und Schutz des Gebietes: Streifendienstgänge, Verkehrssicherung, Kontrolle der Einhaltung von Schutzbestimmungen, Unterstützung von Polizei, Feuerwehr und Behörden, Erste Hilfe

Kontakt

Ansprechpartner_in

Nationalpark-Verwaltung Bei der Marktkirche 9
99947 Bad Langensalza

0361/57 3914 000 0361/57 3914 020