Welterbepfad

Der Welterbepfad

Das 1.573 ha große Weltnaturerbegebiet im Nationalpark Hainich umfasst die zentralen Bereiche des Nationalparks mit besonders naturnahen Altbuchenwäldern.

Hier konnte sich die Natur rund um die alten Buchen weitestgehend frei von menschlichen Einflüssen entwickeln. Zur Erkundung dieser Wildnis, die von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichnet wurde, wurde der Welterbepfad angelegt. Der ca. 9,5 km lange Rundwanderweg gibt einen Einblick in die mannigfaltige Struktur der einmaligen "Alten Buchenwälder Deutschlands", hier im Hainich jene auf basischem Kalkgestein. Der Rundwanderweg ist in 3,5 bis 4 Stunden ausgehend vom Parkplatz "Craulaer Kreuz" erwanderbar.

Symbol
UNESCO-Raute

Länge
9,5 km (mit Abstecher zum Wartburgblick zzgl. 0,8 km)

Schwierigkeitsgrad
mittel, eine 100-stufige Holztreppe geht es hinauf

 

 


Wegbeschreibung

Der erste markante Punkt auf dem Wanderweg in das Weltnaturerbe ist ein Steinkreuz, das Craulaer Kreuz, welches vermutlich an einen an dieser Stelle Verunglückten erinnert. Von hier aus lässt sich weit in das Thüringer Becken und bis zum Kamm des Thüringer Waldes schauen.
Schnell taucht der Weg in den Wald ein und windet sich durch einen Buchenwald, in dem die Natur alleine walten darf. Alte Buchen bleiben stehen, können natürlich altern und sterben. Drum herum streitet sich Jungwuchs um die besten Plätze an der Sonne. Im Frühsommer strömt Bärlauchgeruch durch den Wald.

Sobald der Pfad auf den ausgebauten Weg trifft, öffnen sich tiefe Einblicke in werdende Wildnis. Die natürliche Dynamik mit Werden und Vergehen ist allgegenwärtig. Im Frühling bedecken Blütenteppiche den Waldboden. Nach der Wende am Gänserasen folgt der Pfad der Sohle des Langen Tales, in dem umgefallene und modernde Baumriesen einen Eindruck von Urwald vermitteln. Bald heißt es auf den Sperbersgrundweg abzuzweigen und sich über eine 100-stufige Holztreppe einen Muschelkalkhang hinauf zu bewegen, vorbei an liegendem und stehendem Totholz, das von Zunderschwamm besiedelt und voller Leben ist.

Der Buchenwald auf dem Muschelkalkrücken wird etwas skurriler mit teils gekrümmten Baumgestalten, bis schließlich der Weg auf das Offenland des ehemaligen Truppenübungsplatzes trifft und die Weltnaturerbefläche verlässt. Von hier aus lohnt sich ein Abstecher zum "Wartburgblick".

 

 

Welterbepfad
Rundwanderwege
Dieser Ort ist bereits im Wander-Rucksack
Ort wurde zum Wander-Rucksack hinzugefügt
Dieser Ort konnte nicht dem Wander-Rucksack hinzugefügt werden

Welterbepfad - Höhenprofil

464.00,468.00,473.00,483.00,488.00,491.00,498.00,492.00,488.00,494.00,487.00,484.00,479.00,476.00,478.00,475.00,473.00,470.00,459.00,452.00,434.00,437.00,433.00,423.00,428.00,426.00,416.00,413.00,401.00,407.00,396.00,401.00,398.00,388.00,378.00,355.00,368.00,373.00,380.00,387.00,388.00,394.00,398.00,405.00,409.00,412.00,418.00,439.00,442.00,471.00,473.00,472.00,466.00,467.00,468.00,473.00,484.00,491.00,493.00,492.00,489.00,488.00,486.00,486.00,488.00,489.00,492.00,492.00,486.00,487.00,487.00,487.00,487.00,486.00,483.00,481.00,475.00,474.00,474.00,472.00,467.00,462.00,456.00,462.00,480.00,478.00,480.00,477.00 Höchster Punkt: 498.00 m
Tiefster Punkt: 355.00 m