Einzelansicht

Wildkatzenkinderwald im Nationalpark Hainich erweitert

Pressemitteilungen vom

Ranger Uwe Henning und die Kinder aus Kammerforst haben einen Waldwichtel entdeckt (Foto: Nationalparkverwaltung)

Nicht nur zur Ferienzeit ein lohnendes Ausflugsziel

Heute wurden drei neue Spielelemente und eine Schar Waldgeister im Wildkatzenkinderwald ihrer Bestimmung übergeben und von den Kindern des Kindergartens Kammerforst mit Begeisterung ausprobiert. Nationalparkleiter Manfred Großmann enthüllte mit Hilfe der aufgeregten Kinderschar ein großes Schild auf der Rückseite der Umweltbildungsstation. Leon aus Liechtenstein las den aufmerksamen Gästen die Geschichte vom Naturforscher Karl Käfer vor, die mit dem Auftrag endet, ein ganz besonderes Rätsel zu lösen. Manfred Großmann wollte an dieser Stelle aber nichts verraten. „Wer mehr über Waldwichtel, grimmige Dämonen und ein Zauberwort wissen will, muss einfach selbst in den Wildkatzenkinderwald kommen“, sagte er schmunzelnd.

Nach des Rätsels Lösung und ausgiebigem Klettern und Testen der neuen Elemente konnten sich alle Gäste mit leckerer Kartoffelsuppe vom Nationalpark-Partner Landgasthof und Hotel Rettelbusch stärken.

Seit 2003 gibt es den Wikakiwa, ein Walderlebnis-Spielplatz im Nationalpark, der sich großer Beliebtheit erfreut. Nun wurde er um drei Erlebniselemente erweitert. „Ab in die Hecke“ ist die Aufforderung zu einer aufregenden Entdeckungstour in die geheime Welt von Igel, Maus, Spinne, Käfer & Co. und bezeichnet einen halb ober-, halb unterirdischen Gang durch Wald- und Heckenbereiche, der an einem einladenden Matschplatz für Kinder endet. Von oben alles sehen ohne selbst entdeckt zu werden, das ist der abenteuerliche Effekt nach Besteigen des zweiten neuen Elementes, ein hölzerner Aussichtsturm am Waldrand. Kinder sind eingeladen, es dem Baummarder gleich zu tun und die Umgebung aus Baumkronensicht zu beobachten. Das dritte Element ist der „Baumraum“ – so nennt sich das neue Kletterelement mitten im alten Kiefernwald aus einem Wirrwarr alter Baumstämme, die Groß und Klein zum Berühren, Klettern und Hangeln anlocken.

Was raschelt da im Gebüsch - war das einer der neun Waldgeister, die den Wanderer aus dem Unterholz verschmitzt oder böse anschauen? Ob es hilfsbereite Waldwichtel sind oder der wilde Elbel mit seinem Gefolge, das kann man erfahren, wenn man die spannende Geschichte liest und die darin gestellte Aufgabe löst. Werden alle Waldwesen gefunden und das Zauberwort erraten, wirkt der Schutzzauber für die Wälder im Nationalpark.

Die Firma Bergmann von der Kulturinsel Einsiedel, Hubert Bernt mit seiner Kleintechnik und die Ranger der Nationalparkverwaltung haben ihr Bestes gegeben, damit sich die großen und kleinen Besucher im Wildkatzenkinderwald wohlfühlen und im Nationalpark Hainich erlebnisreiche Tage verbringen, die lange in Erinnerung bleiben. Ein guter Ausflugstipp – nicht nur zur Ferienzeit.

Manfred Großmann

Nationalparkleiter

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008