Einzelansicht

Wildkatzendorf eröffnet

Pressemitteilungen vom

Pressemitteilung des BUND vom 27. März 2012

Erstes „Wildkatzendorf“ Deutschlands in Thüringen eröffnet

Erfurt/Berlin: Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) haben heute in dem Ort Hütscheroda bei Hörselberg-Hainich in der Nähe von Eisenach das erste „Wildkatzendorf“ Deutschlands eröffnet. Das Vorhaben des Naturschutzverbandes, mit einem „Rettungsnetz für die Wildkatze“ das Überleben dieser und anderer gefährdeter Tierarten zu sichern, bekommt damit in der Mitte Deutschlands ein Zentrum für Bildung und Begegnung.
Direkt am UNESCO-Welterbe „Nationalpark Hainich“ gelegen können Besucher künftig ein naturnahes Wildkatzen-Schaugehege, das Informationszentrum „Wildkatzenscheune“ und die Aussichtsplattform „Hainichblick“ zum Kennenlernen der scheuen Tiere nutzen. Als besonders anspruchsvolle und seltene Art ist die Wildkatze ein Symboltier für die notwendige Vernetzung von Lebensräumen und steht stellvertretend für viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten.
Hubert Weiger: „Das Wildkatzendorf macht die Faszination der heimischen kleinen Raubkatzen und die Notwendigkeit, ihre Lebensräume zu erhalten und miteinander zu vernetzen, vor Ort erlebbar. Das `Dorf der Wildkatzen` ist Ergebnis einer erfolgreichen Zusammenarbeit vieler Partner zum Schutz dieser seltenen Tierart. Anwohner, Gemeinden, Politik, Behörden und andere Interessenvertreter haben an einem Strang gezogen. Dies sollte bundesweit im Naturschutz Schule machen.“
Schon 2004 war in Thüringen der Grundstein für das „Rettungsnetz für die Wildkatze“ gelegt worden. Um im Nationalpark Hainich den Wildkatzen neue Lebensräume zugänglich zu machen und ihnen langfristig eine Überlebenschance zu geben, wurde damals vom Hainich bis zum Thüringer Wald der erste „grüne Korridor“ aus Bäumen und Büschen gepflanzt. Der „BUND-Wildkatzenwegeplan“ sieht inzwischen einen Waldverbund in ganz Deutschland mit einer Gesamtlänge von 20000 Kilometern vor.
Das „Wildkatzendorf“ ist ein Projekt der Wildtierland Hainich gGmbH, einer Gesellschaft des BUND-Landesverbands Thüringen, der Gemeinde Hörselberg-Hainich, der Verwaltungsgemeinschaft Mihla und der Gesellschaft zur Entwicklung des Nationalparks Hainich e.V.
Das „BUND-Rettungsnetz für die Wildkatze“ wird durch die Informationskampagne „Biotopvernetzung – Netze des Lebens“ begleitet und vom LIFE+-Programm der Europäischen Union gefördert.

Druckfähige Bilder zum Thema „Wildkatzen“ finden Sie im Internet unter: www.bund.net/wildkatzenfotos

Pressekontakt: Christiane Bohn, BUND-Expertin für Wildkatzen, Tel. 030-27586-496 bzw. Rüdiger Rosenthal, BUND-Pressesprecher, Tel. 030-27586-425/-489, E-Mail: christiane.bohn@bund.net, www.bund.net

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008