Einzelansicht

Wilde Radfahrer im Nationalpark

Appell für rücksichtsvolles Verhalten

Radfahrer sind im Nationalpark Hainich ausdrücklich willkommen – müssen sich aber auch an die gesetzlichen Regeln halten. Bei Fehlverhalten wird zukünftig die „Gelbe Karte“ gezeigt.

„Radfahren ist eine wunderbare Möglichkeit, Natur zu erleben. Damit aber der Naturgenuss für alle Besucher möglich wird, gilt es Rücksicht aufeinander zu nehmen“, so Manfred Großmann, Leiter des Nationalparks Hainich und selber gerne mit dem Rad unterwegs. In letzter Zeit kam es leider vermehrt zu Klagen von Wanderern, dass Radfahrer ziemlich rücksichtslos auf engen Wanderpfaden unterwegs waren. Auf diesen für Radfahrer gesperrten Wegen sehen es wohl einige Radfahrer als sportliche Herausforderung, in hohem Tempo diese Passagen zu meistern. Selbst auf dem barrierearmen Brunstalweg, gerne von Rollstuhlfahrern und Blinden genutzt, treten verstärkt Radfahrer auf. Gefährdungen sind dabei nicht ausgeschlossen. Daneben leiden die schmalen Pfade dadurch, dass die Räder Nassstellen weiter vertiefen, welche dann die Nationalparkverwaltung mit erheblichem Zeit- und Kostenaufwand reparieren muss.

Die Rechtslage ist eindeutig: Radfahren im Nationalpark ist erlaubt, aber nur auf den dafür ausgewiesenen Wegen. Das sind die befestigten, gut befahrbaren Fahrwege mit einer Gesamtlänge von immerhin ca. 40 km. „Aus unserer Sicht weist der Nationalpark Hainich ein gutes Angebot an Wegen für Radfahrer auf, so dass gefährliche Begegnungen mit Wanderern und Behinderungen nicht sein müssen“, so Manfred Großmann, und weiter: „Wir appellieren an die Vernunft und Einsicht der wenigen wilden Radfahrer“. Der Bußgeldkatalog soll zunächst nicht bemüht werden, vielmehr wird ab sofort die Nationalparkwacht den Uneinsichtigen die „Gelbe Karte“ zeigen. Angelehnt an das Beispiel des Nationalparks Eifel enthält diese Karte eine knappe Darstellung der Rechtslage, verknüpft mit dem Appell an vernünftiges Verhalten. Wenn sich jeder an die Regeln hält, ist der Naturgenuss für alle ungetrübt.

Manfred Großmann
Leiter

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008