Einzelansicht

Wilde Käfer, wunderschöne Waldbilder und ein weltberühmter Buchenwald

Pressemitteilungen vom

Schüler des Förderzentrums Suhl gewinnen heute im egapark Erfurt einen Einblick in die wunderbare Welt des „Urwalds mitten in Deutschland“ - die UNESCO-Welterbestätte Hainich.

Schüler des Förderzentrums Suhl erkunden die Welterbeausstellung im Erfurter egapark Fotograf:Rüdiger Biehl

Es wird wieder wild in Halle 1 des egaparks: Jeden Mittwoch dreht sich dort alles um das Thema Welterbestätte Hainich. Ein Umweltbildungsprogramm des Nationalparks - „Wild, wunderschön & weltberühmt“ - stellt an drei Stationen die Artenvielfalt der Buchenwälder vor, erklärt was ein UNESCO-Welterbe eigentlich ist und wie wichtig es ist, die Relikte urwüchsiger Buchenwälder in Deutschland zu bewahren. Und es weckt bei den Schülern Interesse und Faszination für unsere ursprüngliche Natur.

An diesem Mittwoch hat sich das Förderzentrum Suhl für das Programm angemeldet. Das Umweltbildungsteam der Nationalparkverwaltung ist motiviert bei der Sache: Da wird an einer Station von der Schönheit der jahreszeitlichen Waldbilder geschwärmt, dann erklingt der seltsam anmutende Ruf eines Wildtieres – wer steckt wohl dahinter? An anderer Stelle spannt Dominik Maier, Bundesfreiwilligendienstleistender in der Nationalparkverwaltung und studierter Biologe, zusammen mit den Schülern ein artenreiches Lebensnetz um das Totholz. Was frisst der Kopfhornschröter am liebsten und was haben Mittelspecht und das tote Holz der Rotbuche damit zu tun? Die Schüler werden es herausfinden!

Für die Mitarbeiter des Nationalparks heißt das Programm: Tierpräparate, Fühlboxen, Tierspuren, Fotofallenbilder oder Kartenmaterial eingepackt und auf geht’s nach Erfurt. Jeden Mittwoch ab 9 Uhr steht das Team dann in Halle 1 für Schulklassen bereit.

Indoorprogramme haben alle Beteiligten schon in Klassenräumen durchgeführt. „Der Schwerpunkt der Bildungsveranstaltungen findet draußen im Park statt, da hat man die Natur wirklich greifbar vor sich und das ist immer besser als im Klassenraum“ sagt Dominik Maier. „Aber im egapark ist das Indoorprogramm besonders, da das Umfeld passt“. Anne Rethfeldt, Studentin der Medienwissenschaften und aktuell Praktikantin im Nationalpark sowie Eike Krieg, der ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Nationalpark absolviert, sind sich einig: Die Ausstellung wirkt lebendig und schafft es ein Stück Urwald in die Halle zu holen. Und die Schüler werden auf jeden Fall schöne Eindrücke und einen kleinen Preis mit auf den Heimweg nehmen!

Das Umweltbildungsprogramm für Schüler der 1. – 6. Klasse findet immer mittwochs 9:00 Uhr, 11:00 Uhr und 13:00 Uhr statt.
Anmeldung erforderlich unter 0361 – 564 3737 (egapark) ; Dauer 90 min; 4,50 Euro p. P.


Hintergrund:
Seit dem 11. März dieses Jahres präsentiert sich die Welterberegion im Rahmen einer Erlebnisausstellung mit Themeninseln, großformatigen Bildern, einem Kinobereich und echtem Totholz in der Halle 1 des egaparks. Neben Spiel- und Kletterelementen erfährt der Besucher hier, was man alles in der Welterberegion zwischen UNESCO-Weltkulturerbe Wartburg und UNESCO-Weltnaturerbe Hainich erleben kann. Unterwegs erwarten den Gast Burgen im Werratal, wilde Katzen in Hütscheroda oder der 550 m lange Baumkronenpfad, der zu einem Spaziergang durch die Baumwipfel einlädt.

Die Ausstellung wird noch bis zum 17. Juli gezeigt.

Der Besuch der Erlebnisausstellung ist für Individualbesucher im Parkeintritt enthalten.

Weitere Informationen zur Erlebnisausstellung unter:
www.welterbe-wartburg-hainich.de und www.nationalpark-hainich.de


Rüdiger
Biehl
Stellvertretender Nationalparkleiter

 

 

 

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008