Einzelansicht

Star-Besetzung

Ornithologie vom

Große Gesten, klare Stimme und die Fähigkeit in viele Rollen zu schlüpfen – das sind die Trümpfe einer Vogelart, die ansonsten keine Begeisterungsstürme beim Betrachter hervorruft.
Dazu kommen ausgezeichnete Reaktionsgeschwindigkeit, Teamfähigkeit und ein gutes Stück Sportlichkeit. Also alles in allem gute Gründe, ein Star zu werden.
Wer also fliegt exakt im tausendköpfigen Schwarm, reitet auf Schafen, pfeift nach dem Hofhund und imitiert schamlos den goldenen Pirol? : Der Star.
Mit dem Ausfliegen der ersten Jungvögel Ende Mai formieren sich mehr oder weniger große Schwärme, die im Verlauf des Sommers weiteren Zuwachs erhalten. Einige Paare brüten erneut und können so in einer Saison 10 – 12 Nachkommen erzeugen. Schwatzend, gelegentlich lärmend und bei Gefahr unüberhörbar kreischend ziehen die Gemeinschaften am liebsten durch eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft, über Wiesen und Weiden, naschen von Kirschen, Äpfeln und Birnen. Zwischen den Beinen von Schafen und Kühen schnappen sie sich zielsicher die aufgescheuchten Insekten – Käfer, Heuschrecken, Schnaken und Falter. Wer nicht mehr laufen möchte, nutzt den Rücken der Weidetiere als Taxi.
Besonders eindrucksvoll wird es am Abend. Aus allen Richtungen versammeln sich Starenschwärme an traditionellen Schlafplätzen. Diese liegen oft in Schilfgebieten.
Den ersten bleibt noch Zeit für einige tollkühne Luftmanöver. Die blitzschnelle Reaktion auf die Bewegung des jeweiligen Nachbar ermöglicht rasante Wendungen ohne Kollisionen, die den Schwarm wie ein einziges Lebewesen erscheinen lassen.
Spätankömmlinge gehen oft direkt im Schilf oder den Ruhebäumen nieder. Doch Ruhe herrscht noch eine ganze Weile nicht. Bis zur völligen Dunkelheit wird geschwatzt, geschnurrt und gepfiffen. Millionen Stare überwintern jährlich in der italienischen Hauptstadt Rom, sehr zum Leidwesen der Autobesitzer, die ihre Fahrzeuge am Morgen kaum wieder erkennen.
Bedeutende Schlafplätze im Unstrut-Hainich-Kreis sind die Herbslebener Teiche und die Thomasteiche bei Mühlhausen. Aber auch in den Weidengebüschen am Silbersee im Nationalpark Hainich können sich zeitweise mehrere Hundert Stare einfinden.

 

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008