Einzelansicht

Ranger geben ihr Expertenwissen über die Wildkatze weiter

Pressemitteilungen vom

Ranger Helge Graßhoff zeigt, wie ein Baldrian-Lockstock richtig gesetzt wird. Foto: Nationalparkverwaltung Hainich

Auch Schweizer Schutzgebietsmitarbeiter sind zu Gast im Nationalpark

Vom 7. bis 9. Juni 2017 findet im Nationalpark Hainich die Weiterbildungsveranstaltung "Train the trainer - von Rangern für Ranger" zum Thema Wildkatze statt. Bereits seit 20 Jahren wird die Wildkatze im Hainich erforscht. Mit diesem reichen Erfahrungsschatz ist der Nationalpark prädestiniert für eine derartige Weiterbildung. 27 Teilnehmer aus Deutschland und der Schweiz, vornehmlich Mitarbeiter anderer Schutzgebiete, werden in diesen Tagen theoretisch und praktisch geschult. Das Programm für die drei Tage ist ausgesprochen umfassend und vielseitig.

"Mit Thomas Mölich haben wir einen deutschlandweit renommierten Wildkatzenexperten vor Ort und verfügen über die neuesten Erkenntnisse in der Wildkatzenforschung. Fragen nach Telemetrie, Lockstockmethode und Genanalyse kann er beantworten. Ebenso wie in der Forschung spielt die Wildkatze auch in unserer Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung eine wichtige Rolle. All unsere Erfahrungen geben wir sehr gern weiter", so Rüdiger Biehl, stellvertretender Nationalparkleiter. Der Nationalpark-Ranger Helge Graßhoff arbeitet seit Jahren mit Fotofallen und Lockstöcken, um den Wildkatzen im Hainich auf die Spur zu kommen, und berichtet über seine praktischen Erfahrungen. Im Wildkatzendorf Hütscheroda bekommen die Teilnehmer auf der Wildkatzenlichtung vier Wildkatzen zu Gesicht und lernen auf einer Exkursion den Wildkatzenlebensraum Kindel kennen.

Die Motivation zur Teilnahme an dieser Weiterbildungsveranstaltung ist sehr unterschiedlich. In einigen Schutzgebieten soll die Frage geklärt werden, ob Wildkatzen dort leben und wie sie nachgewiesen werden können. Wie die Wildkatze und ihr Schutz spielerisch in die Umweltbildung einfließen können, steht für andere im Mittelpunkt.

Rüdiger Biehl
Stellvertretender Nationalparkleiter

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008