Einzelansicht

Radwegenetz im Nationalpark Hainich komplett

Pressemitteilungen vom

Mit einer 25 km-Radtour wurde heute die Komplettierung des Radwegenetzes im Nationalpark Hainich gefeiert. Im vergangenen Jahr konnte der Radwegeabschnitt zwischen der Nationalparkgrenze und Weberstedt fertiggestellt und die letzte Lücke geschlossen werden. Damit ist es nicht nur möglich, von Weberstedt zum Baumkronenpfad zu fahren ohne Straßen nutzen zu müssen, sondern nun kann auch eine große, ca. 25 km lange Runde durch den Nationalpark gefahren und können die einmaligen Buchenwälder des UNESCO-Welterbes Hainich mit dem Fahrrad erlebt werden.
Die Tour, zu der die Nationalparkverwaltung Akteure aus der Region, Beteiligte am Bau sowie Medienvertreter eingeladen hatte, startete am Parkplatz Thiemsburg. Hier hatte die Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsförderung & Management (IWM) aus Erfurt, die auch im Bereich Umweltbildung und regenerative Energien tätig ist, extra 10 E-Bikes zur Verfügung gestellt, um deren Einsatz im Nationalpark zu testen. Über Weberstedt und der Fuchsfarm ging es weiter vorbei an der Umweltbildungsstation bis hoch zum Rennstieg, dem höchsten Punkt der Tour. Nach dem Craulaer Kreuz ging es dann rasant abwärts zurück zur Thiemsburg, wo sich die Teilnehmer mit Getränken, Bratwurst und Eis stärken konnten.
Das Radwegenetz im Nationalpark umfasst rund 40 km und ermöglicht neben einer großen Rundfahrt auch die Anbindung an den Werra- und Unstrut- Radweg sowie an die Dörfer und Städte im Umfeld. Auch die Attraktionen Baumkronenpfad und das Wildkatzendorf mit dem Aussichtsturm „Hainichblick“ können gut mit dem Rad erreicht werden. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, dann steht einem Radausflug in den Frühlingswald Hainich nichts mehr im Wege.

Manfred Großmann

Leiter Nationalparkverwaltung

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008