Einzelansicht

Patenwaldschulen besuchen Wildkatzen

Im Wildkatzendorf Hütscheroda trafen sich Schüler und Lehrer der Patenwaldschulen des Nationalparks zum Erfahrungsaustausch

Zum Ende des Schuljahres lädt die Nationalparkverwaltung immer besonders engagierte Schüler und Lehrer der Patenwaldschulen zu einem Jahrestreffen ein. Am Dienstag waren 40 Schüler und Lehrer ins Wildkatzendorf Hütscheroda eingeladen. Um 09.00 Uhr wurden die Patenwaldgäste von Carolin Mölich (für die Umweltbildung zuständige Mitarbeiterin der Nationalparkverwaltung) begrüßt und besichtigten anschließend die neueröffnete Infoscheune im Wildkatzendorf Hütscheroda. Dabei erfuhren sie durch Claudia Wilhelm, Geschäftsführerin der Wildtierland GmBH Interessantes zum Wappentier des Nationalparks Hainich und zu Inhalten des Projekts „Rettungsnetz Wildkatze“ des BUND. Auch Sebastian Schacht , Spieleleiter des „NAKUNDU – Abenteuer im Hainichland“ in der Jugendherberge „Urwald-Life-Camp“ auf dem Harsberg nutzte das Treffen, um dieses ganz besondere Umweltbildungsprojekt den Patenwaldschulen vorzustellen.
Höhepunkt war für alle Teilnehmer dann der Besuch des Wildkatzengeheges mit Fütterung. Bei Spielen rund um das Thema Wildkatze für die Patenwaldschüler und einem Erfahrungsaustausch für die Patenwaldlehrer klang dann der Erlebnistag Wildkatze aus.
Bereits seit dem Jahr 2007 betreuen 11 Schulen der Hainichregion unter dem Motto „Patenschaft für ein Stück Nationalpark“ Waldflächen im Nationalpark Hainich. Unter der Devise „Natur Natur sein lassen“ heißt Betreuung im Nationalpark vor allem, sorgsam Naturabläufe zu beobachten und zu schauen, wie sich der Wald im Lauf eines Jahres verändert oder auch mit zu erleben, wie sich in längeren Zeiträumen Wiesenflächen wieder in Waldflächen verwandeln. Alle Schulen haben mit ihrer Patenwaldurkunde einen besonderen Forschungsauftrag erhalten und besuchen regelmäßig ihren Patenwald.

Rüdiger Biehl
Stellvertretender Nationalparkleiter

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008