Einzelansicht

Neuer Schlepper an Nationalparkwacht übergeben

Schlepperübergabe an die Nationalpark- Mitarbeiter

Mitarbeiter der Nationalparkwacht haben heute in Mülverstedt, auf dem Betriebsgelände der Werkstatt der Nationalparkverwaltung, ein neues Arbeitsgerät in Empfang genommen. Ein multifunktionaler Schlepper wurde von der Firma HFT (Hebe- und Fördertechnik GmbH) an die Nationalparkverwaltung ausgeliefert. Mit dem Schlepper kann künftig die Unterhaltung der Infrastruktur im Nationalpark sichergestellt werden. Die attraktiven Informationsschilder, die Sitzbänke, Geländer, Brücken usw. sind im Nationalpark ausschließlich aus Holz gebaut. Das Rohholz in der Werkstatt zu manipulieren und später dann die neuen oder reparierten Elemente auch in den Nationalpark zu verbringen, war bisher eine sehr mühsame Aufgabe der Mitarbeiter der Nationalparkwacht. Bisher wurden Holzbänke auf PKW-Anhängern transportiert oder Fahrzeuge angemietet.
Mit dem neuen Schlepper werden viele Arbeiten in Zukunft sehr viel effektiver möglich sein. Vor allen Dingen wird mit dem Einsatz eine Arbeitserleichterung und verbesserte Arbeitssicherheit für die Mitarbeiter der Nationalparkwacht einhergehen.Peter Blankenburg, Mitarbeiter der Nationalparkwacht, wird der zuständige Fahrer des Schleppers sein. Er freut sich, dass das Anheben von schweren Holzstapeln, das Reparieren der Wege mit Schotter oder die Schneeräumung der Wanderparkplätze im Winter in Zukunft leichter fällt.

Rüdiger Biehl, der stellvertretende Nationalparkleiter, versicherte, dass der Schlepper im Nationalpark selbstverständlich naturschonend eingesetzt wird. „Holz wird mit dem neuen Schlepper garantiert nicht gerückt – denn Holz wird im Nationalpark nicht mehr eingeschlagen. Wenn allerdings ein Baum quer über einen Radweg hängt und eine besondere Gefahr für die Besucher darstellt, dann kann mit dem neuen Schlepper hier unkompliziert abgeholfen und der Baum auf den Boden gebracht werden“ so Biehl.

Vorausgegangen ist der Anschaffung des Schleppers eine Ausschreibung durch die Nationalparkverwaltung. Auf der Vergabeplattform des Freistaates Thüringen wurden die Anforderungen an den Schlepper detailliert beschrieben. Eine Reihe von Angeboten sind in der Nationalparkverwaltung eingegangen. Den Zuschlag hat die Firma HFT erhalten. Die HFT ist ein Dienstleistungs- und Handelsunternehmen für Industrie, Kommunal- und Landtechnik mit Sitz in Mühlhausen. Der von HFT angebotene Schlepper „Deutz-Fahr Agroplus 315“ konnte nicht nur mit Qualität und Multifunktionalität überzeugen, sondern auch mit dem entsprechenden Preis-/Leistungsverhältnis. Nicht zuletzt ist es für die Unterhaltung und Wartung einer solchen Maschine von großem Vorteil, wenn die Firma direkt in der Region ansässig ist.

Viele Besucher geben ihre positiven Rückmeldungen über die gut ausgebauten Wander- und Radwege, über die sehr schöne und gute Beschilderung, die Stege, Sitzbänke und andere Erholungsmöglichkeiten an die Nationalparkverwaltung. Um diese Qualität der Infrastruktur aufrecht zu erhalten, ist eine kontinuierliche Wartung und Pflege notwendig. Der neu angeschaffte Schlepper wird der Nationalparkwacht dabei gute Dienste leisten.


Rüdiger Biehl
Stellvertretender Leiter

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008