Einzelansicht

Lebenshilfe Erfurt aktiv im Nationalpark Hainich

Pressemitteilungen vom

Bereits seit mehreren Jahren arbeitet der Nationalpark Hainich aktiv mit der Lebenshilfe Erfurt zusammen. Die Partnerschaft mit dem Verein, welcher 1990 gegründet wurde, um geistig behinderte Menschen bei der Integration in die Gesellschaft zu unterstützen, hat inzwischen schon Tradition.
So kamen auch in diesem Jahr wieder 11 Freiwillige dieser Einrichtung in den Nationalpark, um hier kräftig mit anzupacken. Die Aufgabe bestand diesmal darin, an einer Streuobstwiese bei Alterstedt das dort beim Obstbaumschnitt im Frühjahr angefallene Reisig aufzusammeln und abzutransportieren.
Die Streuobstwiese liegt unmittelbar am Rand des Nationalparks und wird seit diesem Jahr im Rahmen der ökologischen Aufwertung des Nationalparkumfeldes durch Freiwillige und Mitarbeiter des Nationalparks betreut.
Streuobstwiesen zählen zu den artenreichsten Biotopen in Mitteleuropa und sind mit etwa 5.000 Tier- und Pflanzenarten von überragender ökologischer Bedeutung. Für viele Tiere stellen Streuobstwiesen wichtige Ersatzbiotope und letzte Rückzugsgebiete dar. Dort leben heute seltene Arten wie Wendehals, Gartenschläfer, Haselmaus, mehrere Fledermausarten sowie zahlreiche Schmetterlings- und Hautflüglerarten. Auch der Unterwuchs der Bäume mit oft bunt blühenden Wiesenkräutern ist recht vielfältig. Diese Vielfalt an Tieren und Pflanzen ist zum einen auf die extensive Nutzung der Flächen und zum anderen auf die Strukturdiversität dieses Lebensraumes zurückzuführen.

Mit Eifer gingen die freiwilligen Helfer ihre Aufgabe an. Unterstützt wurden sie hierbei von Mitarbeitern des Nationalparks. Am Ende war alles Reisig weggeschafft und die Helfer konnten sich bei einem gemeinsamen Mittagessen vor Ort stärken.


Manfred Großmann
Leiter

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008