Einzelansicht

Forschungsband „Käfer im Nationalpark Hainich“

Pressemitteilungen vom

In der Reihe „Erforschen“ der Nationalparkverwaltung liegt nun mit der „Käferfauna“ der zweite Band vor. Durch den enormen Einsatz Thüringer Entomologen und zahlreiche Forschungsarbeiten im Nationalpark ist mittlerweile ein sehr guter Kenntnisstand erreicht worden, der mit diesem Band einem breiten Fachpublikum präsentiert wird.
Der Käferband ist 212 Seiten dick, mit vielen Abbildungen, exzellenten Fotos und einem Anhang mit einer Liste aller 2.080 (!) nachgewiesenen Käferarten. Herzstück ist eine umfassende Analyse und Bewertung der Käferfauna im „Urwald mitten in Deutschland“. Der Nationalpark Hainich ist bezüglich der Käferfauna eines der am besten untersuchten Gebiete Thüringens. 2080 Arten aus 99 Familien, fast ein Drittel aller Käferarten Deutschlands (!), kommen hier vor (Stand 2010). Eine besondere Rolle spielen in einem Waldnationalpark natürlich die Holzkäfer. Der Hainich ist dabei mit insgesamt 522 Holzkäfern eines der artenreichsten Gebiete Thüringens. Zu den Holzkäfern gehören sowohl die kleinsten als auch die größten einheimischen Käferarten. Aus der Familie der Zwergkäfer kommen im Nationalpark winzige Insekten mit etwa 0,6 mm Körperlänge vor. Die größten im Nationalpark vorkommenden Holzkäferarten erreichen Körperlängen von bis zu 4,5 cm. Der größte Teil ist allerdings mit wenigen Millimetern eher unscheinbar.
Als Refugium einer reichhaltigen Holzkäferfauna ist der Hainich auch überregional von Bedeutung. Besonders wertvoll sind die vielen seltenen und hochgradig gefährdeten Arten: 372 hier vorkommende Käferarten stehen auf der Roten Liste Thüringens. 26 Arten wurden hier neu für Thüringen gefunden, 40 Arten waren Wiederfunde, die seit mindestens 50 Jahren in Thüringen nicht mehr nachgewiesen waren. Aktuell findet man 22 Käferarten, die in Thüringen nur im Hainich vorkommen, sowie vier sogenannte „Urwald-Reliktarten", die eine enge Bindung an urwüchsige Wälder, insbesondere an alte Bäume, besitzen.
Die Wälder des Hainich wurden lange nur extensiv bewirtschaftet, teilweise waren sie sogar nutzungsfrei. So konnte sich hier naturnaher, totholzreicher Wald mit vielen unterschiedlichen Strukturen entwickeln – Lebensraum für große Populationen zahlreicher Holzkäferarten. Als größte nutzungsfreie Laubwaldfläche Deutschlands bietet der Nationalpark Hainich artenreichen Buchenwäldern die einmalige Möglichkeit, sich natürlich zu entwickeln. Die Nutzung ist eingestellt. Holzkäfer und viele andere Organismen haben daher im „Urwald mitten in Deutschland“ glänzende Zukunftsaussichten.

„Mein besonderer Dank gilt den beiden Hauptautoren Andreas Weigel und Wolfgang Apfel, unterstützt vom Vorsitzenden des Thüringer Entomologenverbandes Ronald Bellstedt und dem Mitarbeiter der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie Dr. Frank Fritzlar. Es ist ein beindruckendes Werk, das in Expertenkreisen großes Interesse finden wird“, war sich Manfred Großmann bei der Vorstellung des Bandes in Eisenach sicher.

Die Käferfauna kann zum Preis von 8 € (+ Porto) bei der Nationalparkverwaltung bestellt werden (Kontakt unter www.nationalpark-hainich.de) bzw. ist in allen Nationalpark-Infostellen erhältlich.

Manfred Großmann
Leiter

 

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008