Einzelansicht

Forschung im UNESCO-Welterbe Hainich

Pressemitteilungen vom

Zum Stand der Forschung im Nationalpark Hainich, seit 2011 UNESCO-Welterbe, liegt jetzt der Jahresbericht 2011 im Internet vor.

Unter der Projekt-Bezeichnung „FunDivEurope“ wurden 2011 von der Uni Freiburg 42 Dauerbeobachtungsflächen eingemessen. Im Rahmen einer europaweit für die Dauer von 4 Jahren und mit 24 Partnern aus 15 Ländern betriebenen wissenschaftlichen Studie sollen neue Erkenntnisse über die Artenvielfalt unter den Bedingungen des Klimawandels gewonnen werden. Dafür werden Feld- und Modell-Daten über das Verhalten von Monokulturen gegenüber artenreichen Beständen in verschiedenen Klimazonen Europas betrachtet, u.a. im Hainich. Neben der Uni Freiburg zählen, messen, wiegen oder beobachten weitere externe Partner im Nationalpark, z.B. Uni Göttingen, TU Berlin oder das MPI Jena. In der Anlage zum Forschungsbericht sind allein 27 Kurzberichte der neuen Forschungsergebnisse im Rahmen der Biodiversitäts-Exploratorien aufgeführt.
Einen Schwerpunkt im Jahre 2011 stellte der Abschluss der ersten Wiederholung der Kontrollstichprobeninventur dar. Im Ergebnis wurden Daten von 1.421 Stichprobenpunkten im Wald erfasst und die Inventur auf der Basis von 4 homogenen Waldgebieten ausgewertet. Der ausführliche Bericht über den aktuellen Zustand der Waldflächen im Nationalpark soll in diesem Jahr im Rahmen eines Forschungsbandes veröffentlicht werden. Der Vergleich mit dem Jahr 2000, wo erstmals eine solche Inventur stattfand, wird Aufschluss darüber geben, wie weit der Hainich im vergangenen Jahrzehnt auf seinem Weg zum „Urwald mitten in Deutschland“ schon vorangekommen ist.

Der Forschungsbericht beinhaltet auch die Auflistung der eigenen Aktivitäten bei der Erfassung von Pflanzen- und Tierarten. So wurde mit Dr. Weise aus Mühlhausen 2011 eine gemeinsame Aktion zur Erfassung von Kleinsäugern im gesamten Hainich begonnen, die auch in den Folgejahren weitergeführt werden soll. Fortgeführt wurden die Erfassungen von Vögeln im Rahmen eines Monitorings, was mittlerweile schon über 10 Jahre läuft.

Die Anlage zum Bericht enthält Klimadaten, Besucherzahlen, einen Bericht zu den Biodiversitäts-Exploratorien sowie eine Liste aller Projekte und Arbeiten (Download unter www.nationalpark-hainich.de).

Manfred Großmann

Leiter Nationalparkverwaltung

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008