Einzelansicht

Die Wildkatze – heimlicher Star des Hainich

Schülertagebuch vom

Patenwaldschüler berichten über ihre Projektarbeiten

Wir, die Schülerinnen Jessica und Elisa, aus der Klasse 10 der Regelschule Mihla wählten als Thema unserer Projektarbeit „Die Wildkatze – heimlicher Star des Hainich“ und möchten darüber berichten.
Die Wildkatze ist ein Tier, das uns schon immer fasziniert hat, deshalb wählten wir auch 2011 dieses Thema. Projektarbeiten werden in der Klasse 10 geschrieben und am Ende auch anderen Schülern und einer Jury präsentiert. Das Ergebnis kommt dann der Note einer mündlichen Prüfung gleich.
Als Mentorin konnten wir unsere engagierte Biologielehrerin Susanne Merten gewinnen, die uns bei allen Fragen rund um unsere Arbeit hilfreich begleitete und immer für uns da war.
Viele Informationen bekamen wir auch von unserem Lieblingsranger Diethard Böttger, der uns ab Klasse 5 gemeinsam mit Susanne Merten in unserer Schularbeitsgemeinschaft „Nationalparkjugend“ mit der Tier- und Pflanzenwelt des Hainich vertraut machte. Er freute sich ganz besonders, dass wir ein Projektthema wählten, das mit dem Nationalpark zu tun hat. Und er war natürlich dabei als wir in der Grundschule Nazza für jüngeren Schüler einen ganzen Projekttag mit Spielen und Spaß rund um die Wildkatze durchführten.

Als wir unser Thema wählten, wussten wir noch gar nicht, dass fast zeitgleich mit der Fertigstellung unserer Projektarbeit auch in Hütscheroda das erste Wildkatzendorf Deutschlands eröffnet wird. Wir besuchten kurz vor dem Umzug nach Hütscheroda noch das Wildkatzenbüro in Behringen und sprachen mit der Biologin Juliane Balmer über die Arbeit des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland) zur Rettung der Wildkatzen. Seit 2004 arbeitet der BUND am Rettungsnetz für die Wildkatze. Ziel ist es, die einzelnen Waldlebensräume wieder miteinander zu verbinden, so dass Wildkatzen eine Chance haben, den Hainich in Richtung Thüringer Wald oder nach anderswo zu verlassen. Denn für ca. 40 Wildkatzen ist der Hainichwald einfach zu klein. Wildkatzen gehen nur ungern über freie Ackerflächen oder Wiesen, so dass man ihnen Korridore eröffnen muss, auf denen sie wandern können. Strassen bilden oft unüberbrückbare Grenzen und Todesfallen für Wildkatzen. Deshalb hat der BUND 2007 einen Wildkatzenwegeplan erstellt, mit dem man einen Lebensraumverbund von fast 20.000 Kilometern erreichen möchte.
Es war für uns total interessant und spannend, soviel Neues zur Wildkatze zu erfahren!!! Und die Arbeit hat nicht nur Spaß gemacht, sondern sich auch gelohnt, denn wir bekamen das Prädikat Sehr gut dafür und sind natürlich total stolz darüber!!! Vielleicht bekommen ja nun auch andere Patenwaldschüler Lust, sich mit dem Nationalpark einmal im Rahmen einer solchen Arbeit zu beschäftigen. Das würde uns freuen!

Jessica Kullmann und Elisa Noll

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008