Einzelansicht

Biologische Exkursion auf der Patenwaldwiese

Schülertagebuch vom

Am Ende des Schuljahres steht im Biologieunterricht der Klasse 9 immer eine biologisch – geologische Exkursion auf dem Stundenplan. In diesem Jahr hatten die Biologielehrerinnen der Regelschule Mihla Petra Henterich und Susanne Merten ihre Schüler auf den Harsberg bei Lauterbach eingeladen.

Verschiedene Stationen, wie die Nationalparkinfo Harsberg, die Projektwerkstatt des Naturparks Eichsfeld- Hainich- Werratal, aber auch Wald- und Wiesenflächen waren in das Exkursionsprogramm integriert. So interviewten die Schüler den Nationalparkranger Uwe Steiner zur Bedeutung des Hainichs, die Praktikantinnen Lina Haefferer und Margaritha Hoffmann stellten die Bedeutung von Totholz vor und zeigten wie lebendig gerade abgestorbene Bäume sein können. Lukas Kray und Susanne Merten ermittelten mit den Schülern Umweltfaktoren, wie Luft- und Bodentemperatur, Windstärke, Helligkeit und PH-Wert des Bodens. Ranger Stefan Sander vom Naturpark Eichsfeld- Hainich- Werratal hatte einen Bildervortrag im Gepäck, um den Schülern die Unterschiede zwischen einem Naturpark und einem Nationalpark zu erklären, denn meist ist für sie ohnehin alles eins. Und bei Biologielehrerin Petra Henterich gab es viel Wissenswertes zur Bedeutung von Heckensäumen für intakte Waldstrukturen zu erfahren. Auch das reiche Insektenleben in Wald und Flur wurde betrachtet. In Kleingruppen absolvierten die Schüler die einzelnen Stationen, trugen eifrig Ergebnisse zusammen und lernten an diesem Tag gerade auch ihre Patenwaldwiese am Harsberg, die Seifenbergwiese, besonders gut kennen. Schon seit 4 Jahren wird die Wiese, die sich im Bereich des Nationalparkes befindet, in regelmäßigen Abständen von Schülern fotografiert und dient als Forschungsobjekt dafür, wie sich eine Wiese, die nicht mehr gemäht und beweidet wird, allmählich wieder in einen Wald verwandelt. Kleine Eschen und Ahornbäumchen haben sich dort bereits zwischen hohen Gräsern angesiedelt
„Toll, im Freien macht Biologieunterricht noch mal soviel Freude!“. „Manches versteht man erst, wenn man es nicht nur im Lehrbuch sondern in der freien Natur gesehen hat!“ Eindeutig positiv war das Feedback der Neuntklässler.
Alle Exkursionsergebnisse werden nun von den Schülern in einer Hausarbeit zusammengefasst und wer besonders fleißig war, erhält ein „Naturforscherzertifikat“.
Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an die Mitstreiter vom Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal und vom Nationalpark Hainich für die fachlich fundierte Unterstützung unseres Exkursionstages!

Der Umweltrat der Regelschule Mihla

 

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008